Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WienPolizist soll Obdachlosen mit Pfefferspray gequält haben

Ein obdachloser Mann soll im März von einem Wiener Polizisten gequält worden sein.

 

In einem von einem Augenzeugen an "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk übermittelten Brief wurde berichtet, dass der Beamte seinen Handschuh mit Pfefferspray eingesprüht und dann das Gesicht des Obdachlosen eingerieben haben soll. Mehrere Medien berichteten darüber, der Polizist ist demnach mittlerweile suspendiert.

Der Vorfall, der auch von anderen Zeugen beobachtet worden war, ereignete sich laut dem Brief am 26. März am Nachmittag. Der Mann lag am Boden und es sah so aus, als bräuchte er Hilfe, berichtete der anonyme Zeuge in dem von Klenk in sozialen Netzwerken veröffentlichten Schreiben. Der Polizist habe mit dem Liegenden gesprochen, dieser habe jedoch nicht reagiert, infolge soll der Beamte den Pfefferspray aus seiner Gürtelhalterung genommen und seinen Handschuh damit besprüht haben, ist in der Schilderung weiter zu lesen. Danach soll der Polizist den mit dem Reizstoff besprühten Handschuh dem Obdachlosen über das Gesicht gerieben haben. Der Mann reagierte laut dem Schreiber daraufhin von "Schmerz geplagt und warf seinen Kopf hin und her".

Kommentare (16)

Kommentieren
rontin
19
6
Lesenswert?

Vom Polizisten vielleicht nicht bösartig gemeint ...

... aber die falsche Methode angewandt?
Nachdem der Obdachlose laut Bericht auf nichts mehr regierte, vielleicht wollte der Polizist schauen ob er noch lebt. Da muss man hatl schon einen starken Reiz setzen ... ob natürlich Pfefferspray die erste Wahl sein sollte ist sicher zu hinterfragen ... aber ich denke die Absicht des Polizisten war es nicht ihn zu quälen ...

Mein Graz
5
13
Lesenswert?

@rontin

Na klar. Weil ob einer noch lebt kann man nur mit Pfefferspray feststellen. Puls tasten hilft da nicht. Oder auf Atmung achten ist auch aussichtslos.
Und nächstes Mal versucht er halt den Mann zu einer Reaktion zu bewegen, in dem er ihm eine reinhaut.

Wie naiv muss man sein um zu behaupten, dass die Verwendung von Pfefferspray nicht dazu dient einen Menschen zu quälen.
Ich wünsch dir nicht, einmal einen abzubekommen.

sev57
4
17
Lesenswert?

Schon mal Pfefferspray abbekommen?

Anscheinend nicht. Sonst würden sie nicht so einen Blödsinn wie " da muss man halt einen stärkeren Reiz setzen" schreiben. Wäre ein Schuss ins Knie auch ein angemessener Reiz gewesen,um zu sehen ob derjenige noch lebt?

rontin
15
5
Lesenswert?

Schuss ins Knie ...

.... ist wohl ganz was anderes... wenn man alles was die Polizei tut als Polizeigewalt sehen will, dann ist egal was sie getan hätten ... nichts wäre angemessen gesessen ... hätte sie ihm eine klatschen sollen? Dann hätte es geheissen: Polizisten verprügeln wehrlosen Obdachlosen ...

Mein Graz
4
14
Lesenswert?

@rontin

Wie wär es mit Puls ertasten?
Daran könnte man auch erkennen, ob ein Mensch noch am Leben ist...

rontin
10
4
Lesenswert?

Man kann ...

... sich immer alles in die Richtung reden wie es einem gerade passt ... jeder Fall kann so gedreht werden wie man es gaben will ....

X22
4
5
Lesenswert?

Das haben sie jetzt gut beschrieben.

Warum machens sie es?

rontin
6
1
Lesenswert?

Tu es anderen gleich ...

...

Mein Graz
5
3
Lesenswert?

@rontin

Faule Ausrede.
Sei BESSER als andere!

rontin
4
3
Lesenswert?

Aja ... wie gesagt ...

... Mann kann alle Themen ausreizen ...

joektn
28
31
Lesenswert?

Hehe

Jetzt kommen alle zig Monate später mit Fällen möglicher Polizeigewalt aus den Löchern gekrochen. Interessant...

UHBP
9
17
Lesenswert?

@joe..

So wie manche Frauen Vergewaltigungen auch nicht sofort anzeigen (können). Findest sicher auch, dass das alles nur erfundene Geschichten sind, oder?

rontin
3
4
Lesenswert?

Sie kommen vom Thema ab ....

... einfach nur schade, dass die positive Arbeit der Polizisten nie so großartig betont und gelobt und in den Mittelpunkt gestellt wird ... aber einzelne (zwar traurige) Zwischenfälle dann medial derart gepusht werden, dass es so ankommt als ob wir ein massives Problem mit Polizeigewalt haben ...

manfred130366
6
45
Lesenswert?

Ich möchte vorausschicken

das ich, sollte das stimmen, das Verhalten des Polizisten aufs schärfste verurteile. Komisch finde ich es aber doch, das jemand der so etwas beobachtet, dies nicht zur Anzeige bringt, sondern einen offensichtlich anonymen Brief an eine Zeitung sendet...

daberni
7
12
Lesenswert?

Anzeige

weil eine Anzeige gegen einen Polizisten bei der Polizei so wahnsinnig erfolgreich ist. Schauen sie sich mal Statistiken an.

In den letzten Jahren gab es hunderte angezeigte Fälle von Polizeigewalt.
Davon kame 4 zur Anklage. 2 wurden Fallen gelassen. Nur 2 wurden verurteilt.
Die Polizei hat auch bei uns Narrenfreiheit. Nur Medien und die Öffentlichkeit können dem entgegen stehen. Die Polizei schützt sich logischerweise selbst.

UHBP
9
13
Lesenswert?

@manf...

Du meinst, die hätten doch gleich die Anzeige beim handelnden Polizisten machen können. Eines ist dir aber schon klar, dass so lange die Medien davon nichts erfahren, auch nichts passiert.