Die Wiener Polizei berichtete vergangenen Mai von einer mutmaßlichen "Home Invasion", bei der eine Frau in ihrer Wohnung überfallen und dabei schwer verletzt worden war. Nach dem Angriff gelang es dem Opfer noch eine Angehörige telefonisch, um Hilfe zu ersuchen, wobei eine weitere Befragung zum Vorfall nicht mehr möglich war. Die 79-Jährige verstarb am Abend des 24. Mai an den Folgen des Überfalls in einem Krankenhaus. Ein gerichtsmedizinisches Gutachten konnte das Vorliegen eines Sexualdeliktes nicht ausschließen.

Dennoch können Ermittler des Landeskriminalamtes Wien eine zusätzliche Raubabsicht des bislang noch unbekannten Täters oder der unbekannten Täter nicht ausschließen. Die Polizei ersucht daher dringend um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Die Fragen der Polizei

Wurde jemandem von dieser Tat berichtet oder hat jemand gehört, dass eine Person mit einschlägigem Täterwissen darüber geredet hat?
Haben Sie verdächtige und sachdienliche Wahrnehmungen vor, während oder nach der Tatzeit (19. Mai zwischen acht und zehn Uhr im Bereich Wien 7., Bandgasse 9) gemacht? Hat jemand das Opfer in Begleitung von anderen Personen wahrgenommen?

Das Opfer der Gewalttat
© Polizei


Gibt es "ältere" Frauen, die ebenfalls in ihrer Wohnung von einer unbekannten Person attackiert und Opfer einer (versuchten) Straftat wurden, aber dies aus Scham oder Angst bislang nicht der Polizei gemeldet haben?

Für Hinweise (anonym und vertraulich), die zur Ausforschung des Täters sowie zur Klärung der Tat führen, wurden 50.000 Euro ausgelobt. Hinweise an jede Polizeidienststelle oder direkt an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800.