Bei ÜberholmanöverFrontalkollision in OÖ forderte Toten und drei Verletzte

Ein schwerer Verkehrsunfall in Oberösterreich forderte in der Nacht auf Donnerstag ein Todesopfer. Bei einem Überholmanöver konnte ein entgegenkommendes Auto nicht mehr ausweichen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ TIROL: PFINGSTVERKEHR / PFINGSTEN  / PFINGSTURLAUB / STAU / VERKEHR
++ THEMENBILD ++ TIROL: PFINGSTVERKEHR / PFINGSTEN / PFINGSTURLAUB / STAU / VERKEHR © APA/Jakob Gruber
 

Ein Überholmanöver hat in der Nacht auf Donnerstag in St. Peter am Hart (Bezirk Braunau) einen Toten und mehrere Verletzte gefordert. Eine 26-Jährige hatte trotz zweier entgegenkommender Fahrzeuge überholt. Ein 29-jähriger Lenker verriss seinen Wagen und landete im Graben, ein 31-Jähriger konnte nicht mehr ausweichen. Er wurde bei der folgenden Frontalkollision so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb, beichtete die Polizei.

Die beiden Unfallfahrzeuge wurden ebenfalls von der Fahrbahn geschleudert und landeten in einem Feld. Der 29-Jährige sowie die 26-Jährige und ihr 42-jähriger Beifahrer wurden verletzt ins Spital gebracht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!