Corona-Zahlen2.242 Corona-Neuinfektionen am Einkaufssonntag vor Weihnachten

Am Sonntag vor Weihnachten melden Innen- und Gesundheitsministerium 2.242 Corona-Fälle und 17 Tote.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA (dpa)
 

2.242 Neuinfektionen, die am Sonntag, von Gesundheits- und Innenministerium gemeldet wurden, bedeuten zwar eine leichte Zunahme gegenüber dem Vortag (2.167), doch liegt die Zahl deutlich unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (2.955). Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 231,6 Fälle je 100.000 Einwohner. Rückgänge gab es bei den Todesopfern sowie den Hospitalisierungen.

Bei den Neuinfektionen lag diesmal Oberösterreich mit 411 Fällen knapp vor Wien mit 410 und Niederösterreich mit 391. Dahinter folgen Tirol (322), die Steiermark (236), Kärnten (177), Vorarlberg (145), Salzburg (104) und das Burgenland (46). Das Bundesland mit der höchsten 7-Tages-Inzidenz ist derzeit Vorarlberg mit 442,8, gefolgt von Tirol, Oberösterreich und Kärnten (321,8, 266,1 bzw. 256,4). Weiters folgen Niederösterreich (216,8), die Steiermark (198,1), Wien (193,5), Salzburg (145,9) und das Burgenland (129,4).

Mit Sonntag gab es in Österreich 44.632 aktive Fälle, um 2.706 weniger als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich 1,249.641 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind 1,191.530 Menschen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden gelten 4.931 als wieder gesund.

Zudem wurden 17 Todesfälle gemeldet, am Vortag waren es 24 und im Sieben-Tages-Schnitt täglich 44,6. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 13.479 Menschen in Österreich an oder mit Covid-19 gestorben.

Im Krankenhaus liegen derzeit 1.773 Personen, das sind um 90 weniger als zuletzt gemeldet. 479 davon werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit dem Vortag um 17 und ist innerhalb einer Woche um 84 Patienten zurückgegangen.

68.193 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden. Davon waren 8.645 Erst-, 15.976 Zweit- und 43.572 Drittstiche. 6,212.476 Menschen und somit 69,5 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 74,9 Prozent. In Niederösterreich haben 71,4 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 69,6 Prozent. Nach Wien (68,7), Tirol (68,4), Vorarlberg (66,8), Kärnten (66,3) und Salzburg (66,2) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 65,3 Prozent.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!