Eltern verärgertSteiermark verlängert per Verordnung die Weihnachtsferien

Der 7. Jänner 2022 - eigentlich der erste Schultag nach den Weihnachtsferien - wird nun in der Steiermark wie in vier weiteren Bundesländern für alle Schulen freigegeben. Somit hat das Schuljahr einen Tag weniger. Eltern sind verärgert: Wieder stehen sie vor Betreuungs-Herausforderungen, zudem zähle gerade in Pandemiezeiten jeder Schultag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
THEMENBILD: SCHULSCHLUSS
Viele Kinder freuen sich über verlängerte Ferien, Eltern nicht immer © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die steirischen Kinder und Jugendlichen sowie ihre Lehrenden können sich über einen unerwarteten zusätzlichen freien Tag in diesem Schuljahr freuen. Die Eltern tun das nicht immer. "Bitte berichten Sie, was den Eltern heutzutage aufgehalst wird", schreibt eine Mutter der Kleinen Zeitung. Was sie verärgert: Die Steiermark hat bereits - und ohne vorhergehende Information der Eltern - den 7. Jänner 2022 allgemein für schulfrei erklärt. Dieser Freitag, ein Fenstertag, wäre eigentlich der erste Schultag nach den Weihnachtsferien.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
Nayla
5
4
Lesenswert?

Bisschen kurzfristig!

Mag ja sein, dass der Lernfortschritt nicht unter dem Zwickeltag leidet, an dem ohnehin nur über die Weihnachtsgeschenke gesprochen worden wäre. Nur ist diese kurzfristige Ankündigung das ärgerliche.
Es ist ja wohl nicht erst seit gestern bekannt, dass der 7.Jänner 2022 auf einen Freitag fällt und somit ein Zwickeltag ist!!
Und ja, viele haben eh frei, aber viele eben auch nicht. Bei vielen steht der Dienstplan seit Monaten und die freuen sich halt nicht über den zusätzlichen Tag, der 2 Monate vorher bekannt gegeben wird...
Also wussten sie nicht schon früher, dass sie dann für einen Tag heizen müssen, oder wie?

Kromme
2
45
Lesenswert?

Kleine verbreitet falsche Schlagzeile!

Ich verstehe solche Schlagzeilen nicht! Ich als Vater v 3 Kindern bin sehr froh, dass dieser Fenstertag frei gegeben wurde. Alles andere wäre auch nur dumm oder zumindest unnötig (kein Lernfortschritt an diesem Tag, organisatorisch Schwierig für Eltern und Schüler...).
Und jetzt schreibt die Kleine "Eltern verärgert" - das ist eine Verallgemeinerung und de facto falsch! ALLE Eltern mit denen ich Kontakt habe sind froh über diese Lösung!!!

migelum
0
8
Lesenswert?

Auch wenn sich die Redaktion weiter unten hinausredet -

mein Kommentar dazu von heute Vormittag, in welchem ich ihnen vorwarf, dass sie das Thema boulevardesk aufblasen, wurde mittlerweile gecancelt. So viel zu "demokratisches Forum" bzw. "Kritikfähigkeit". Schwach seid ihr da schon, liebe Redaktion ...

scionescio
0
7
Lesenswert?

@migelum: +1

Schwach ist gar kein Ausdruck - das ist wohl absolute Dünnhäutigkeit und die Unfähigkeit berechtigte Kritik anzunehmen (oder auch zu entkräften, wenn dies möglich sein sollte) - selbst wenn keine Absicht dahinterstecken sollte, würden sich viele andere Unternehmen zumindest die Frage stellen, warum etwas von seinen Kunden so wahrgenommen wird.

Aber statt darüber nachzudenken, warum der neue Stil von sehr vielen Lesern so empfunden wird, ist es natürlich leichter, unerwünschte Kommentare einfach zu löschen (obwohl unter Garantie nicht gegen die Forenregeln verstossen wurde!) und so weiterzumachen wie bisher.

migelum
0
6
Lesenswert?

Andere ließen sich solches Vorgehen

nicht gefallen und kündigten ihr Abo ...

Kleine Zeitung
11
1
Lesenswert?

Antwort

Wie Sie im Artikel nachlesen können, verallgemeinern wir keinesfalls. Nicht alle Eltern können sich über diesen zusätzlichen freien Tag freuen.

cbo74
2
50
Lesenswert?

komisch

Aber komisch, zum Urlaub fahren oder fliegen in den Herbstferien hatten recht viele Zeit, Urlaubstage oder ZA Tage und vor allem Geld. Dieses Gejammer nervt schön langsam. Dann sollen sich diese Leute einen Hund zulegen, wenn das Kind zu anstrengend ist. Lg
PS: wir haben 3 Kids und alle drei in einer anderen Schule und funktioniert auch.

Katrin77
16
8
Lesenswert?

Hmm

Da spricht aber jemand sehr pauschal über sehr viele unterschiedliche Familien,- Lebenssituationen.
Das ist nicht ganz fair im Anbetracht der wirklich angespannten Situationen, die in vielen Familien herrschen.

samro
5
56
Lesenswert?

das ist wirklich eine

echte frechheit.
ein tag schulfrei. wer das schon nicht handlen kann bei dem frage ich mich wie die sonst ihr leben meistern.
regts euch einfach ueber jedes und alles auf. dann klappt das leben gleich besser!

scionescio
7
49
Lesenswert?

Was für eine lächerliche künstliche Aufregung ...

... aber wenn die Kinder regelmäßig für Friday for Future die Schule schwänzen, haben sie kein Problem damit!

Wo immer es möglich ist, nehmen sich die Berufstätigen diesen Fenstertag ohnehin frei und fast alle Betriebsurlaube schließen diesen Freitag mit ein - also ist nur eine kleine Minderheit betroffen und die KLZ stellt das wieder als ein großes Problem dar!

Ch.Gschiel
4
55
Lesenswert?

Warum diese Aufregung??????

Den Tag frei zu geben macht Sinn, ...

- wenn man Heizungsaufwand und -kosten für diesen Tag (in praktisch allen Schulen wird in Ferien und am Wochenende die Heizung aus Umweltschutz- und Energiespargründen herunter gefahren) und den Aufwand und die Kosten für die Corona-Tests betrachtet.

- wenn man weiß, dass sehr, sehr viele Schulen diesen Tag ohnehin schon als autonomen Tag (da stimmen immer die KlassenelternvertreterInnen, bei höheren Schulen auch die SchülervertreterInnen mit) frei gegeben hatten.

Grundsätzlich möchte ich anmerken, dass es keine Herbstferien oder autonomen Tage braucht, sondern dass statt dessen eine einfache Fenstertagsautomatik gelten könnte (Dienstagsfeiertag macht den Montag frei, Donnerstagsfeiertag macht den Freitag frei). Ist für alle in einem Bundesland (Landespatron!) gleich, ist auf Jahre hinaus planbar. und sind ca. 4-5 Tage/Schuljahr.

Wieder versucht die Kleine Zeitung aus der Beschwerde von einigen wenigen Leuten einen künstlichen Aufreger zu generieren. Hat sie das wirklich notwendig???

workinggirlie
2
56
Lesenswert?

An unserer Schule

haben wir diesen Tag ursprünglich als schulautonomen Tag freigegeben - wie die meisten Schulen in unserer Stadt auch.
Niemand kann mir erzählen, dass der Freitag nach den Weihnachtsferien dafür genutzt werden würde, viel Stoff durchzunehmen...
Dieses reflexartige Aufregen über alles regt mich persönlich sehr auf.

lapinkultaIII
1
55
Lesenswert?

Und wenn

Am 7. Unterricht wäre, würden halt andere jammern. In unserer Empörungsgesellschaft gibt's immer einen Grund um dagegen zu sein.

hfg
1
55
Lesenswert?

Alleine der Aufwand mit Heizen

Testen usw. rechtfertigt das die Schulen am 7. geschlossen bleiben. Der Bildungserfolg der Kinder wird dadurch sicherlich nicht beeinträchtigt.

CeaSanddorn
12
3
Lesenswert?

Schon mal ne Schule geheizt?!

Genau, weil die Schule erst die Heizung am ersten Schultag wieder aktiviert
Wenn das so wäre, dann täten unsere Kids aber Wolldecken und Heißgetränke am ersten Tag brauchen...

Ifrogmi
1
14
Lesenswert?

"ne" Schule passt wunderbar...

... zur sinnbefreitheit ihres kommentars.
Die Heizung läuft abgesenkt übers Wochenende und es wäre sinnbefreit für einen Tag hochzufahren und nach 6 Stunden Unterricht wieder runterzufahren.

Ch.Gschiel
0
12
Lesenswert?

Am Vortag wird die Heizung hoch gefahren

Ob das DO oder SO ist, macht einen deutlichen Unterschied. Je größer das Haus, je mehr Klassen, desto mehr.

TrailandError
5
42
Lesenswert?

Ehrlich gesagt hat

Man heutzutage nur mehr Kinder um sie fremdbetreut neben sich leben zu lassen. Früher hat man trotz Arbeit ein Konzept gehabt wie man das als Familie löst - die Kinderaufsicht. Heutzutage müssen das alles die Institutionen lösen- aber bitte dann besser keine Kinder in die Welt setzen!

Leopias
16
9
Lesenswert?

Geänderte Familiensituation

Das kann man leider so pauschal nicht sagen. Unsere Eltern hatte teilweise noch die eigenen Eltern an der Seite wo zumindest die Mutter daheim war. Das ist heut zu Tage nun mal nicht mehr überall der Fall. Viele der Großeltern sind selbst noch berufstätig, auch die Alleinerziehendenfrage ist eine alltäglichere geworden.

UHBP
2
39
Lesenswert?

Jammern kann man immer!

Dass der 7. Jänner noch schulfrei ist, finde ich OK. Warum dafür aber nicht ein schulautonomer Tag verwendet werden soll/muss verstehe ich wiederum nicht.

workinggirlie
0
16
Lesenswert?

Viele Schulen haben diesen Tag

bestimmt schon vorab schulautonom freigegeben (was ja auch Sinn macht).
Da meines Wissens aber der Unterrichtsministerium für alle Bundesschulen (österreichweit) diesen Tag sowieso freigegeben hat, hat man jetzt im Land für die Pflichtschulen diesen Tag ebenfalls freigegeben.

feringo
1
28
Lesenswert?

Verschiebung statt Ausfall

Den Freitag frei geben ist klug. Mehr Familientage und Covid-Prävention hat Dr.B.Sonnenfreund schon angeführt, sollte aber mit Klimaschutz als Pro-Argument ergänzt werden. Österreich weit gesehen macht es einen großen Unterschied, ob die Heizung schon am Donnerstag oder erst am Sonntag angeworfen wird. Es bedeutet drei Tage Energieverbrauch. Jedes überflüssige Kilo CO2 schadet und kostet. Einige werden allerdings mit der Lösung der Beaufsichtigung Schwierigkeiten haben.
Frei geben, das ist der schwerwiegende Gesichtspunkt, sollte allerdings nicht "ausfallen" sondern Verschiebung bedeuten. Betriebe würden da einen Tausch organisieren.

tom1973
8
47
Lesenswert?

Nicht so dramatisch

Ich finde den 7.1.2022 nicht so schlimm, weil vorher Ferien sind und viele Betriebe auch zu haben!
Die Herbstferien empfinde ich als komplett sinnlos, über die sollte man diskutieren !

petera
3
14
Lesenswert?

Die Herbstferien sind alles andere als sinnlos

Früher hatte man an jeder Schule andere Regelungen was ein Problem ist, wenn man Kinder an unterschiedlichen Schulen hat.

Jetzt hat man "Planungssicherheit" und den Kindern (sowie vielen Eltern) gefällt es auch.

Patriot
12
22
Lesenswert?

@tom1973: Ist wieder einmal typisch! Die Herbstferien waren Wunsch der Eltern!

Überlegt euch früher, was ihr wollt!

smarty
8
5
Lesenswert?

Nicht der Eltern

Die Herbstferien war nicht der unbedingte Wunsch der Eltern, denn die haben als berufstätige Eltrn meist ein großes Problem. Den Lehrer|innen war es wichtig! Im Prinzip würde nichts dagegen sprechen, hätte man die 9 Wochen Sommerferien um eine, eben diese Woche, gekürzt. Eltern welche voll im Berufsleben stehen haben mit den vielen Ferien 2 Probleme. 1) wieder eine Woche mehr Ferien und 2) wieder eine Woche weniger Unterricht um den Lernstoff zu vermitteln.

 
Kommentare 1-26 von 33