SüdautobahnUnfall bei Wiener Neustadt: Autofahrer drehten auf Autobahn einfach um

Während die Helfer auf dem Weg zum Unfallort waren, kamen ihnen Autofahrer entgegen, die auf der A 2 offensichtlich gewendet hatten, um dem Stau zu entgehen. Es kam zu gefährlichen Situationen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© PRESSETEAM D. FF WR. NEUSTADT
 

Zwei verletzte Senioren, eine Hubschrauberlandung und kilometerlanger Stau im Montag-Frühverkehr waren nach Feuerwehrangaben die Folgen eines Auffahrunfalls auf der Richtungsfahrbahn Graz der Südautobahn (A 2) bei Wiener Neustadt. Ein Pkw dürfte von einem anderen Fahrzeug am Heck erfasst und gegen einen Lkw geschleudert worden sein.

Bei den Verletzten handelt es sich um einen 82-jährigen Pkw-Lenker und seine Beifahrerin (80). Beide wurden laut FF Wiener Neustadt ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Notfallsanitäter der Berufsrettung Wien, der nach dem Nachtdienst zufällig an der Einsatzstelle vorbeigekommen war, leistete Erste Hilfe. Für die Landung des Notarzthubschraubers "Christophorus 3" musste die A 2 in Richtung Graz komplett gesperrt werden.

Foto © Presseteam FF Wiener Neustadt

Mehrere Verkehrsteilnehmer sorgten für Unverständnis bei den Einsatzkräften. Während die Helfer auf dem Weg zum Unfallort waren, kamen ihnen Autofahrer entgegen, die auf der A 2 offensichtlich gewendet hatten, um dem Stau zu entgehen. Gefährliche Situationen seien die Folge gewesen, Kollisionen nur mit Mühe vermieden worden, teilte die Feuerwehr mit.

Kommentare (5)
schandopr
0
0
Lesenswert?

Umdrehen?

Das ist echter Superegoismus: "Ich will alles und das sofort!" Und das Schlimmste ist, man/frau nennt es Freiheit. Im Grunde genommen ist es einfach Rücksichtslosigkeit, schwer zu bekämpfen, wie die Impfgegner, die ja auch auf ihre Freiheit pochen. Aber was ist mit der Freiheit der anderen? Zum Glück sind das eine begrenzte Anzahl, und sie selbst werden betroffen sein, wenn jeder in ihrer Umgebung so denkt und handelt, denn nicht nur im Krankenhaus sind wir von anderen abhängig, auch im Supermarkt, in der Straßenbahn, uvm. Aber es gibt genug, die narzisstische Menschen (Politiker, ...) bewundern und ein richtiges Zusammenleben scheuen, eine schaurige Zukunft.

Patriot
3
84
Lesenswert?

Ich will... umdrehen, wann ich will,

mich nicht impfen lassen,
meine Kinder zuhause unterrichten,
auf einen Kaffee nach London fliegen,
ich will,
ich will,
ich will, dass die anderen tun, was ich will!

gickigacki
1
141
Lesenswert?

das gibts ja nicht

nie wieder Führerschein für die typen

petrbaur
1
88
Lesenswert?

..

und mit den verkehrskammeras sollte es gsein diese i.... auszuforschen und ihnen den führerschein zu entziehen..

luddler1
1
163
Lesenswert?

Luddler2

Phsychotest und 10 Jahre Führerscheinentzug. Wird leider nie Realität werden, aber beim nächsten Toten, können die Experten wieder schwafeln.