WienGleich mehrere Frauen attackiert und bedroht

In Wien musste die Polizei am Sonntag gleich dreimal ausrücken. Drei Männer haben mehrere Frauen, darunter ihre Lebensgefährtinnen und Familienmitglieder, geschlagen und bedroht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Jürgen Fuchs
 

Gleich mehrere Fälle von Gewalt gegen Frauen haben am Sonntag die Polizei ausrücken lassen.

Darunter in Wien-Neubau verständigte eine 52-jährige Frau die Polizei, da sie und ihre 76-jährige Mutter von ihrem 46-jährigen Bruder bedroht und attackiert wurden. Das Opfer gab gegenüber den Polizisten an, dass es unter den Geschwistern zu einem Streit gekommen ist. Dabei soll der österreichische Staatsbürger seine Schwester geschlagen und mit dem Umbringen bedroht haben. Als die Mutter versuchte, die Auseinandersetzung zu schlichten, bewarf sie der Mann mit Gegenständen. Die 52-Jährige verteidigte sich und ihre Mutter mit einem Pfefferspray, woraufhin der Mann aus der Wohnung flüchtete. Die Polizisten fanden den Verdächtigen schließlich versteckt im Stiegenhaus und nahmen ihn fest.

Mit Messer und Hammer bedroht

Ein weiterer Vorfall ereignete sich in Wien-Margareten. Die Polizei musste gleich mit Unterstützung der Spezialeinheit WEGA ausrücken, ein 34-jähriger Deutscher seine 26-jährige Lebensgefährtin, die sich von ihm trennen wollte, in einer Wohnung mit einem Messer und einem Hammer bedrohte. Der Mann, bei dem die Beamten auch eine geringe Menge Kokain fanden, wurde festgenommen.

Den dritten Einsatz geschah in Meidling, wo ein 33-jähriger gabunischer Staatsangehöriger seine 34-jährige Lebensgefährtin mehrmals auf offener Straße ohrfeigte. Als ein 19-jähriger Passant der Frau zu Hilfe kommen wollte, soll der 33-Jährige ihn mit dem Erschießen gedroht haben. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Gegen ihr wurde weiters ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!