SalzburgAchtjähriger Bruder rettete Baby vor dem Ertrinken

Das Kind befand sich zwar nur kurz unter der Wasseroberfläche, hatte aber bereits das Bewusstsein verloren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

In Großgmain (Flachgau) ist am Sonntagnachmittag ein 13 Monate alter Bub in einen im Garten aufgestellten Swimmingpool gestürzt. Wie die Polizei berichtete, kletterte das Kind über eine Treppe auf das Podest am Beckenrand, fiel ins Wasser und kam auf einer schwimmenden Wärmefolie zu liegen, doch das Gewicht des Babys reichte aus, um ihn unter Wasser zu drücken.

Der achtjährige Bruder, der sich wie die Eltern ganz in der Nähe aufhielt, bemerkte den Unfall und konnte den Buben gemeinsam mit dem Vater aus dem 60 Zentimeter tiefen Wasser ziehen.

Das Kind befand sich zwar nur kurz unter der Wasseroberfläche, hatte aber bereits das Bewusstsein verloren. Der Bub kam aber nach kurzer Zeit ohne Wiederbelebungsversuche wieder zu sich. Es wurde zur Beobachtung in das Uniklinikum Salzburg gebracht.

Der Zugang zum rund einen dreiviertel Meter hohen Pool war im Treppenbereich mit einer Sprossentür abgesichert, die aber von dem kleinen Kind überwunden wurde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.