NiederösterreichEhemann stach auf seine Frau ein: Opfer außer Lebensgefahr

Samstagabend kam es in Klosterneuburg zu einer Messerattacke: Das 65-jährige Opfer schwebte lange in Lebensgefahr. Der tatverdächtige Ehemann (62) wurde festgenommen. Er soll mittlerweile ein Geständnis abgelegt haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA
 

Mit einem Messerangriff hat am Samstagabend ein Streit unter Ehepartnern in Kierling in der Stadtgemeinde Klosterneuburg (Bezirk Tulln) geendet. Eine 65-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Sie ist außer Lebensgefahr, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Sonntag. Als Tatverdächtiger wurde der 62-jährige Ehemann des Opfers festgenommen. Er war geständig und wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Schauplatz der Bluttat war ein Mehrparteienhaus in der Klosterneuburger Katastralgemeinde. Der 62-Jährige soll seine Frau mit einem Küchenmesser mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge zweimal in den Rücken gestochen haben. Er wurde noch am Tatort von Beamten der Polizeiinspektion Klosterneuburg festgenommen.

Der Beschuldigte und das Opfer sind laut Baumschlager pakistanische Staatsbürger. Die 65-Jährige wurde in ein Wiener Krankenhaus eingeliefert.

Noch am Sonntag wurde auch die Frau einvernommen, sagte Baumschlager. Ihre Angaben und die des Beschuldigten würden sich mit den Erkenntnissen der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich decken.

.