Mehr als zwei PromilleBetrunkener Busfahrer wollte 32 Österreicher ins Legoland bringen: Unfall

39-Jähriger fuhr mit über zwei Promille Richtung München und baute Unfall. Ausflug musste abgebrochen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Legoland Günzburg © dpa/dpaweb
 

Ein betrunkener Busfahrer -laut deutschen Medien ein Österreicher - hat auf der A92 von Deggendorf nach München einen Unfall verursacht. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, sollte er 32 Fahrgäste aus Österreich am Samstagvormittag in den Legoland-Freizeitpark im schwäbischen Güntzburg fahren. Bei Freising übersah er beim Fahrstreifenwechsel aber ein neben ihm fahrendes Auto und streifte es. Verletzt wurde niemand, aber "ein Alkoholtest bei dem 39-jährigen Busfahrer ergab einen Wert von über zwei Promille".

Darüber hinaus sei der Busfahrer auch mit einer fremden Fahrerkarte gefahren, die die Lenk- und Ruhezeiten auf einem Chip speichert. Der Bus wurde daraufhin von einem Mitglied des Technischen Hilfswerks von der Autobahn gefahren. Aus dem Ausflug nach Legoland wurde nichts: "Nach mehrstündiger Pause trat die Reisegruppe mit einem Ersatzfahrer die Heimreise an." Den Fahrer erwartet laut Polizei ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fälschung beweiserheblicher Daten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!