LinzSegelflugzeug stürzte in die Donau, Pilot gerettet

Offenbar gab es Probleme mit dem Motor.- 69-Jähriger hatte noch umzukehren versucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild Feuerwehreinsatz © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Ein Segelflugzeug ist Donnerstagmittag in Linz in der Nähe des Tankhafens in die Donau gestürzt. Der Pilot konnte sich selbstständig aus dem Einsitzer befreien, informierte die Polizei. Ein Passant hat den 69-Jährigen anschließend aus dem Wasser gerettet, ergänzte die Feuerwehr. Der Mann wurde ins Spital gebracht. Der Motorsegler ist komplett untergegangen.

Kurz nach dem Start dürfte der Pilot offenbar Probleme mit dem Motor bekommen haben und wollte umdrehen. Doch das glückte ihm nicht und er stürzte mit der Maschine ab, machte die Polizei nähere Angaben zum Unfallhergang.

Erst vor gut einem Jahr war ein Pilot ebenfalls mit einem Segelflieger aus 80 Metern Höhe beim Hafen in die Donau gestürzt. Bei diesem Unfall erlitt der 52-Jährige lebensgefährliche Verletzungen. Ärzte im Spital konnten ihn jedoch retten. Laut Angaben des Piloten habe er beim Start offenbar einen Fehler begangen. Fliegerkollegen hatten das Unglück beobachtet, den Mann aus dem Wrack im Wasser gezogen und reanimiert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!