Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ermutigung für drei FurchtloseFritz-Csoklich-Preis 2021 geht an die weißrussische Opposition

Sie sind das Gesicht der weißrussischen Protestbewegung gegen Diktator Lukaschenko: Der Styria-Medienkonzern verleiht den Fritz-Csoklich-Demokratiepreis 2021 an Swetlana Tichanowskaja und ihre Mitstreiterinnen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Veronika Zepkalo, Swetlana Tichanowskaja und Maria Kolesnikowa
Sie prägten den Protest in Weißrussland: Veronika Zepkalo, Swetlana Tichanowskaja und Maria Kolesnikowa (von links) © AP
 

Wie kraftvoll die weißrussische Opposition geworden ist, lässt sich an der Reaktion des Regimes ablesen, das offensichtlich um seine Macht fürchtet: Massenverhaftungen, Folter bis zum Tod, Verleumdungen, Entführungen. Es ist eine Brutalität und Repression, die man in Europa im 21. Jahrhundert nicht mehr für möglich gehalten hätte.

Gesicht der Protestbewegung wurde ein Frauen-Trio: Swetlana Tichanowskaja und ihre beiden Mitstreiterinnen Maria Kolesnikowa und Veronika Zepkalo. Der Styria-Medienkonzern hat nun beschlossen, den Fritz-Csoklich-Demokratiepreis 2021 an die drei Anführerinnen der Oppositionsbewegung in Weißrussland (Belarus) zu vergeben. Sie stehen symbolisch für die Bewegung, die Lukaschenko Wahlfälschung vorwirft und Neuwahlen unter fairen Bedingungen einfordert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.