Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bei WienbesuchUrlauber wollte seine Lebensretter wiedersehen

Ein heute 70-jähriger Bayer wäre im November 2019 bei der U-Bahnstation Karlsplatz gestorben, wären ihm nicht zwei Polizisten zu Hilfe gekommen. Bei einem neuerlichen Wienbesuch wollte er jetzt seine Lebensretter noch einmal treffen - und Danke sagen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Am 2. November 2019 war das bayrische Ehepaar Heinz und Sieglinde zu Besuch in Wien und befand sich gerade im Bereich der U-Bahnstation Karlsplatz, als Heinz plötzlich reglos zu Boden ging. Zwei Polizisten der Landesverkehrsabteilung Wien, die aufgrund einer Versammlung in der Nähe waren, hörten über Funk die Alarmierung und eilten sofort zur Hilfe. Die Polizisten konnten den damals 68-Jährigen mittels Herzdruckmassage und des Einsatzes des Defibrillators bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung stabilisieren. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Foto © (c) LPD Wien/Thomas Cerny

Fast zwei Jahre später kam es jetzt am Freitag zu einem Wiedersehen in der Rossauer Kaserne. Heinz und Sieglinde waren erneut zu Besuch in Wien und wollten die beiden Lebensretter persönlich treffen. Die Freude über die erfolgreiche Reanimation war in die Gesichter der Beteiligten geschrieben. Dank des raschen Einschreitens der Polizisten ist Heinz wohlauf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren