Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus 77 Neuinfektionen und elf Todesfälle

Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sank auf 8,3.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ CORONA: SARS-COV-2-SEQUENZIERUNG / MUTATIONSJ�GER / SEQUENZIERUNG / LABOR
© (c) APA/ROLAND SCHLAGER
 

In den vergangenen 24 Stunden sind in Österreich 77 Neuinfektionen verzeichnet worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage, wo täglich 106 neue Fälle hinzukamen. Sehr hoch ist wieder die Zahl der gemeldeten Todesfälle - elf Tote kamen hinzu, meldeten Innen- und Gesundheitsministerium am Donnerstag. Unterdessen sind genau 30 Prozent der Österreicher voll gegen das Coronavirus immunisiert. Zumindest eine erste Dosis haben 4,55 Millionen Menschen erhalten.

Am Donnerstag gab es in Österreich 2.302 aktive Fälle, um 117 weniger als am Mittwoch. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sank auf 8,3. Seit Pandemiebeginn gab es bereits 649.922 positive Testergebnisse, als genesen gelten 636.923 Österreicher.

Am Mittwoch wurden elf weitere Todesfälle gemeldet - zehn in der Steiermark und einer in Vorarlberg. Die Steiermark verzeichnet seit Pandemiebeginn auch mit Abstand die meisten Todesopfer - 2.088 Menschen sind bereits an einer Infektion gestorben. Pro 100.000 Einwohner gab es 167,5 Tote. Österreichweit meldeten die Behörden in der vergangenen Woche 23 Todesfälle. Seit Pandemiebeginn sind es bereits 10.697 Tote, pro 100.000 Einwohner sind somit 120,2 an oder mit Covid-19 gestorben.

70 Menschen auf Intensivstationen

Im Krankenhaus mussten am Donnerstag noch 217 SARS-CoV-2-Infizierte behandelt werden, um 19 weniger als am Mittwoch. Ein Schwerkranker mehr als am Vortag benötigte intensivmedizinische Versorgung - somit lagen 70 Menschen auf Intensivstationen. Keine Intensivpatienten gibt es weiterhin in Salzburg und der Steiermark, die meisten - 32 - werden in Wien versorgt.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 415.018 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 68.436 aussagekräftige PCR-Tests, von denen lieferten 0,1 Prozent positive Ergebnisse.

Am Mittwoch wurden österreichweit 105.686 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 4.553.906 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 51,2 Prozent der Bevölkerung. Exakt 2.667.772 Menschen und somit 30 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Erst-Durchimpfungsrate in Niederösterreich mit 56,8 Prozent. Im Burgenland sind 54,8 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal geimpft, in Tirol 51,4 Prozent. Nach Vorarlberg (51,1), der Steiermark (50,4), Kärnten (50,3), Salzburg (50) und Oberösterreich (47,9) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 46,5 Prozent.

Kommentare (4)
Kommentieren
saka
1
1
Lesenswert?

Datenbereinigung?

Gab es hier wieder eine Datenbereinigung oder einen Fehler bei der Erfassung? Keine Intensiv-Patienten und nur 6 stationäre Patienten- wo kommen diese Zahlen her? Kann man das vorher nicht besser recherchieren bevor man Boulevard-Überschriften im Stile einer "Bild" macht.

samro
0
2
Lesenswert?

gab

eine datenbereinigung
laut seite ministerium
da kann die klz nichts dafeuer

Bobby_01
0
2
Lesenswert?

Wie

kann das sein?
10 Todesfälle in der Steiermark?

samro
0
2
Lesenswert?

gute frage

zeit waere es auch dass das gesundheitsministerium zum alten dashboard zurueckkehrt wo man noch die einmeldungen in time sah und nicht wie heute tages weise.
solche sachen verstehe ich nicht
noch immer klaffen bmi und gesundheitsministerium bei den daten. das muss doch auch zu regeln gehn.