Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Giftige DämpfeLkw mit Alu-Abfällen brannte: Pyhrnautobahn stundenlang gesperrt

Lastwagen war während Pause des Fahrers bei Schlierbach (OÖ) in Brand geraten. Sechs Feuerwehren kämpften mit Schutzausrüstung gegen die Flammen an.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © AP
 

Der Brand eines mit Aluminiumabfällen beladenen Lastwagens auf dem Autobahnparkplatz Maisdorf Ost bei Schlierbach (Bezirk Kirchdorf) in Oberösterreich hat in der Nacht auf Mittwoch den Feuerwehren einen heiklen Einsatz beschert. Wegen der giftigen Dämpfe mussten sie mit schwerem Atemschutz arbeiten. Die Pyhrnautobahn (A9) war mehrere Stunden lang zwischen Inzersdorf und Ried im Traunkreis in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, berichtete die Polizei.

Der mit gut 23 Tonnen Aluminiumabfall beladene Lastwagen war von Kidricevo in Slowenien nach Gelsenkirchen in Deutschland unterwegs. Auf dem Autobahnparkplatz Maisdorf Ost machte der Fahrer Pause und legte sich schlafen. Kurz vor Mitternacht weckte ihn ein Kollege - er hatte gesehen, wie starker Rauch aus dem Anhänger drang.

Insgesamt sechs Feuerwehren standen im Einsatz. Sie arbeiteten mit Schutzausrüstung und Atemschutz, da das brennende Aluminium giftige Dämpfe freisetzte. Der Anhänger wurde gekühlt, bis er nach einigen Stunden - immer noch rauchend - zu einer Ablagestelle für Problemstoffe gefahren werden konnte. Dort wurde die Ladung abgekippt und bearbeitet. Die A9 war von kurz nach Mitternacht bis 3.45 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Gefahr für die Umwelt bestand laut Feuerwehr nicht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren