Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Spektakulärer Zollaufgriff Uhren für 155.000 Euro am Wiener Flughafen sicher gestellt

Den Ermittlungen zufolge stammten die Uhren aus Auktionen in New York, Dubai, Hongkong und Genf. Sie wurden dem Briten, der sie im Handgepäck mitführte, sofort behördlich abgenommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© BMF
 

Auf dem Flughafen Wien in Schwechat sind Uhren im Wert von 155.000 Euro sichergestellt worden. Ein Brite hatte die Schmuggelware im Handgepäck transportiert, teilte das Finanzministerium am Montag mit. Es habe sich um fünf Armband- und sechs Taschenuhren gehandelt.

Der Aufgriff durch Beamte der Zollstelle Flughafen Wien war am 24. Mai erfolgt. Ein aus Genf angekommener 52 Jahre alter Brite hatte die Gepäckhalle durch den Grünkanal verlassen wollen. Den Ermittlungen zufolge stammten die Uhren aus Auktionen in New York, Dubai, Hongkong und Genf.

Foto © BMF

Das Schmuggelgut wurde beschlagnahmt. Den Briten erwartet dem Ministerium zufolge ein Finanzstrafverfahren mit einem Strafrahmen von 62.000 Euro. Zudem verfallen die Uhren, gehen in Staatseigentum über und werden in Folge veräußert.

Die Zollbediensteten "mit einem geschulten und erfahrenen Auge" würden regelmäßig Schmugglerinnen und Schmuggler stellen, sagte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP). Sie würden damit auch "alle anständigen Unternehmerinnen und Unternehmer" schützen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren