Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus Zwei Wochen nach Öffnungsschritten 400 Neuinfektionen

Weiter hoch bleibt die Zahl der Todesopfer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Claudio Furlan)
 

Genau zwei Wochen nach den großen Öffnungsschritten in Österreich sind am Mittwoch 400 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Das liegt geringfügig unter dem Schnitt der vergangenen Woche mit täglich 424 neuen Fällen. Weiter rückläufig ist auch die Zahl der Covid-19-Patienten in Spitälern, dort müssen insgesamt noch 409 Erkrankte behandelt werden. Und gesunken ist auch die Sieben-Tages-Inzidenz, sie betrug am Mittwoch 33,4 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Unterdessen schreiten die Impfungen weiter fort. Wie die Bundesregierung am Dienstag bekanntgab, sollen bis Ende Juli 5,5 Millionen impfwillige Österreicher immunisiert werden. Am Dienstag wurden österreichweit 82.897 Impfungen durchgeführt. Somit haben laut den Daten des E-Impfpasses 3,685.346 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 41,4 Prozent der Bevölkerung. 1,581.787 und somit 17,8 Prozent der Gesamtbevölkerung sind bereits voll immunisiert.

Zumindest einmal geimpft sind die meisten Menschen im Burgenland, hier beträgt die Durchimpfungsrate 46,6 Prozent. In Tirol sind 43 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Niederösterreich 42,8 Prozent. Nach Salzburg (42,8), Vorarlberg (42,4), Kärnten (42,3), der Steiermark (40,9) und Oberösterreich (40,3) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 37,2 Prozent. In der Bundeshauptstadt wurden und werden jedoch zahlreiche Menschen aus anderen Bundesländern immunisiert.

Die Zahl der aktiv mit SARS-CoV-2 infizierten Menschen geht auch nach der Öffnung von Gastronomie, Sport- sowie Kultureinrichtungen und Co. weiter zurück. Als vor zwei Wochen, am 19. Mai, aufgesperrt wurde, lag die Zahl der Neuinfektionen noch bei 899. Die Zahl der aktiven Fälle war damals mehr als doppelt so hoch wie heute. Am Mittwoch gab es 4.657 bestätigte aktive Fälle, um 167 weniger als am Dienstag. Seit Pandemiebeginn wurden 645.552 Menschen positiv getestet, als Genesen gelten 630.274 Personen.

Weiter hoch bleibt die Zahl der Todesopfer. Seit Dienstag wurden sechs Tote gemeldet, allein in der vergangenen Woche kamen 55 Todesfälle hinzu. Somit sind seit Pandemiebeginn 10.621 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Pro 100.000 Einwohner sind das somit bereits 119,3 Tote.

Im Krankenhaus lagen am Mittwoch 409 Personen, fünf weniger als am Dienstag. 141 Menschen werden auf Intensivstationen behandelt, um sechs weniger als am Vortag. Innerhalb einer Woche gab es bei den Schwerkranken einen Rückgang von 62 Patienten.

Die Österreicher lassen sich auch weiterhin sehr fleißig testen. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden mehr als 1,1 Millionen PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 110.245 aussagekräftige PCR-Tests, die Positivrate betrug 0,4 Prozent. Im Schnitt wurden in den vergangenen sieben Tagen täglich knapp 88.000 PCR-Tests analysiert - 0,5 Prozent lieferten positive Ergebnisse.

Kommentare (1)
Kommentieren
tigeranddragon
2
4
Lesenswert?

Sorry, aber....

gab es nicht mal eine Zeit in den letzten 15 Monaten in der diese Zahl als sehr hoch galt.?