Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BurgenlandPolizei verstärkt Präsenz an Grenze

Außerdem wurden in den meistbelasteten Bezirken, Neusiedl und Oberpullendorf, Schlepper-Ermittlungsgruppen eingerichtet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONAVIRUS: UNGARISCHE GRENZSPERRE MACHT NCKELSDORF PROBLEME
© (c) APA/HERBERT P. OCZERET
 

Die burgenländische Polizei verstärkt aufgrund der derzeit steigenden Zahl an Aufgriffen ihre Präsenz an der Grenze zu Ungarn. Schon Anfang Mai habe man 44 zusätzliche Grenzstreifen für den Bezirk Neusiedl am See aufgestellt. Außerdem wurden in den meistbelasteten Bezirken, Neusiedl und Oberpullendorf, Schlepper-Ermittlungsgruppen eingerichtet, berichtete die Landespolizeidirektion am Mittwoch. Im Mai wurden in den beiden Bezirken bisher rund 530 Flüchtlinge aufgegriffen.

Ziel sei es, die Präsenz an der grünen Grenze und in den Grenzgemeinden zu gewährleisten und dadurch Straftaten der Schlepperei und der illegalen Migration entgegenzuwirken. Im Bezirk Neusiedl am See wurden laut Polizei im Mai bisher 200 Personen beim illegalen Grenzübertritt erwischt. Ein Schlepper wurde festgenommen. Im Bezirk Oberpullendorf wurden 330 Flüchtlinge aufgegriffen und drei Schlepper festgenommen.

Neben dem personellen Einsatz will die Polizei auch verstärkt auf Drohnen setzen. Erst Anfang Mai hatte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) Landespolizeidirektor Martin Huber drei Drohnen übergeben. Weitere sollen in den kommenden Wochen folgen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren