Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EMA-EntscheidungKatharina Reich: Der Nutzen von AstraZeneca überwiegt das Risiko für Junge

Corona könne auch Junge schwer treffen und sei ein großes Risiko, auch junge Menschen hätten daher mehr Vorteile durch die Impfung als drohende Nachteile.

PK SOZIALMINISTERIUM 'PERSONELLE UND STRUKTURELLE NEUAUFSTELLUNG DES SOZIAL- UND GESUNDHEITSMINISTERIUMS': REICH
Katharina Reich © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Katharina Reich, Sektionschefin und "Chief Medical Officer" steht dazu, dass AstraZeneca in Österreich vom Nationalen Impfgremium auch nach der gestrigen Tagung für alle Berufsgruppen empfohlen werden kann. Corona könne auch Junge schwer treffen und sei ein großes Risiko, auch junge Menschen hätten daher mehr Vorteile durch die Impfung als drohende Nachteile.

Die Risikoeinschätzung der Briten hätte für Österreich keine Relevanz. Die Datenlage würde aber laufend weiter evaluiert.

Achten müsse man auf Nebenwirkungen, die länger als drei Tage anhalten würden, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Enge oder Schmerzen in Brustkorb oder Schmerzen und Gefühlsstörungen in den Extremitäten. In diesem Fall solle man sofort den Arzt kontaktieren.

Ob Astrazeneca nun ein Impfstoff zweiter Klasse sei, Dänemark setze ihn zum Beispiel gar nicht mehr ein, so die Frage? Reich sieht es natürlich nachteilig und unverdient für den Vektor-Impfstoff, dass sein Bild nach außen gelitten habe, aber Österreich brauche ihn. Man wisse, dass es ein guter Impfstoff sei. Ein Einsatzstopp von Astrazeneca würde den Impfplan beeinflussen, den Fortschritt verzögern, dass könne Österreich sich derzeit nicht leisten. Eine Umstellung des Impfplans ginge immer mit einer Verzögerung einher.

Knackpunkt, ob die Impfziele - alle über 50-Jährigen - bis Mai erreicht werden könnten, sei der Lieferzeitpunkt der Impfstoffe "und wenn alles so eintrifft, wie wir hoffen."

Kommentare (31)
Kommentieren
Lodengrün
8
38
Lesenswert?

Darf die Dame

auch etwas anderes sagen wenn ihr ihr Job lieb ist?

schteirischprovessa
2
0
Lesenswert?

Sie sagt das, was ihre Meinung aufgrund der ihr bekannten Fakten ist.

Und sie hat halt etwas mehr Zugang zu Fakten und versteht sie auf Grund ihrer Ausbildung und Erfahrung das Thema wohl auch besser als normalerweise die Kassiererin beim Hofer oder die Chorsängerin im Opernhaus.
Und wohl auch als Du und ich.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Es ist schon ein bisschen eigenartig:

Wenn die Rote PRW als Fachärztin für Spezifische Prophylaxe und Tropenhygiene etwas zur Pandemie sagt wird häufig darauf hingewiesen, dass sie ja weder Virologin noch Statistikerin ist.

Wenn die Schwarze Katharina Reich als als Ärztin für Allgemeinmedizin ein Statement abgibt wird ihr "Zugang zu Fakten, Ausbildung und Erfahrung" zugute gehalten.

Pointnet
9
9
Lesenswert?

Das kommt

Auf die Person an ob man ein Gewissen hat oder nicht.

DannyHanny
6
7
Lesenswert?

Pointnet/ Lodengrün

Geh bitte Euch!
Wenn Ihr euch fürchtet.......einfach nicht mit Astra impfen lassen!
Viele sehen das anders....Und sehen die Gefahr durch Covid 19 grösser an, als die Wahrscheinlichkeit eine gröbere Nebenwirkung zu erleiden!
Und die ist vorhanden.....bei allen Impfstoffen ( Vektor u. RNA)!
Aber kein Grund alles einen politischen Hintergrund zu geben oder eine politische Einflussnahme zu vermuten!

Lodengrün
8
7
Lesenswert?

Tut mir leid @Hardy

bei Kurz ist alles politisch. Er ist schon in der Früh getrieben von der Sorge eine schlechte Presse zu haben. Es muss alles getan werden die Linie zu halten.

Kommentare 26-31 von 31