Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EMA-EntscheidungKatharina Reich: Der Nutzen von AstraZeneca überwiegt das Risiko für Junge

Corona könne auch Junge schwer treffen und sei ein großes Risiko, auch junge Menschen hätten daher mehr Vorteile durch die Impfung als drohende Nachteile.

PK SOZIALMINISTERIUM 'PERSONELLE UND STRUKTURELLE NEUAUFSTELLUNG DES SOZIAL- UND GESUNDHEITSMINISTERIUMS': REICH
Katharina Reich © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Katharina Reich, Sektionschefin und "Chief Medical Officer" steht dazu, dass AstraZeneca in Österreich vom Nationalen Impfgremium auch nach der gestrigen Tagung für alle Berufsgruppen empfohlen werden kann. Corona könne auch Junge schwer treffen und sei ein großes Risiko, auch junge Menschen hätten daher mehr Vorteile durch die Impfung als drohende Nachteile.

Die Risikoeinschätzung der Briten hätte für Österreich keine Relevanz. Die Datenlage würde aber laufend weiter evaluiert.

Achten müsse man auf Nebenwirkungen, die länger als drei Tage anhalten würden, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Enge oder Schmerzen in Brustkorb oder Schmerzen und Gefühlsstörungen in den Extremitäten. In diesem Fall solle man sofort den Arzt kontaktieren.

Ob Astrazeneca nun ein Impfstoff zweiter Klasse sei, Dänemark setze ihn zum Beispiel gar nicht mehr ein, so die Frage? Reich sieht es natürlich nachteilig und unverdient für den Vektor-Impfstoff, dass sein Bild nach außen gelitten habe, aber Österreich brauche ihn. Man wisse, dass es ein guter Impfstoff sei. Ein Einsatzstopp von Astrazeneca würde den Impfplan beeinflussen, den Fortschritt verzögern, dass könne Österreich sich derzeit nicht leisten. Eine Umstellung des Impfplans ginge immer mit einer Verzögerung einher.

Knackpunkt, ob die Impfziele - alle über 50-Jährigen - bis Mai erreicht werden könnten, sei der Lieferzeitpunkt der Impfstoffe "und wenn alles so eintrifft, wie wir hoffen."

Kommentare (31)
Kommentieren
argus13
0
3
Lesenswert?

AstraZeneca

für ALLE die diesen Impfstoff so empfehlen, sollen sich damit öffentlich impfen lassen - Reich, Cookie, Anschober, Widringer, Schützenhöfer, Bogner Strauß, Koren usw. Oder sie sollen bekannt geben womit sie (sicher) schon geimpft wurden! Warum hinkt die Steiermark hinter NÖ (- 150.000), ÖÖ (- 80.000) beim impfen weit zurück? Einerseits wurden zig tausend Dosen für 2.Impfung zurückbehalten, andererseits am Impftempo. Zu Ostern gab es die Osterruhe mit nur 131 Impfungen, während Kärnten am Osterwochenende 6208 Impfungen vornahm! Am Mittwoch davor auch 1000! Laut Koren ist das die "Strategie" - wir impfen unter der Woche - Motto wir lassen uns die Osterfeier nicht vermiesen! Je früher und mehr erstmals geimpft wird ist besser sagt der Hausverstand! Die -auch politisch- Verantwortlichen sind rücktrittsreif! Nur bei den Toten sind wir Spitze! Wie lange muss die Bevölkerung diese Qual erdulden? Die schönen Worte von Schützenhöfer helfen nicht! Es muss Konsequenzen geben!!!

schteirischprovessa
4
0
Lesenswert?

Wenn du nur Regierung und Gesundheitsminister

mobben willst und dir eine andere Koalition wünscht, brauchst nicht so lange herumschwafeln.

eleasar
2
5
Lesenswert?

Die Frage lautet: Welche Jüngeren sind gefährdet?

Eine Analyse von Krankenhausaufenthalten von fast 150.000 Personen über 18 Jahren aufgrund von COVID-19 in den USA hat ergeben: 28.3% waren übergewichtig und 50.8% waren adipös. Speziell bei den unter 65-Jährigen steigt das Risiko einer schweren Erkrankung und der Notwendigkeit einer intensivmedizinischen Behandlung mit der Höhe des Body-Mass-Index. Auch in Österreich. Bildung ist hier auch ein wichtiger Faktor: Je geringer der Schulabschluss, desto höher der Anteil der Übergewichtigen.

Frau Reich sind diese Fakten sicher bekannt. Warum dieser Zusammenhang immer verschwiegen wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@eleasar

Dass in den USA so viele Übergewichtige bzw. Adipöse von Covid-19 betroffen sind ist wohl in der Tatsache begründet, dass ca. 67% der Amerikaner sowieso übergewichtig sind.

Patriot
7
12
Lesenswert?

Ein paar Tote werden in Kauf genommen!

Haben halt Pech gehabt, mit AstraZeneca und nicht Biontec/Pfizer geimpft worden zu sein, weil der Herr Kurz viel vom Falschen bestellt hat.

mahue
3
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: anPatriot

Ich lasse mich mit jedem Impfstoff impfen, bin schon auf Impfliste meiner Hausärztin (die aber so ehrlich war mit deinem Alter bist du frühesten Ende Mai oder Juni dran). Kann damit leben, ob geimpft oder nicht, halte mich an die empfohlenen Schutzmaßnahmen.
Auf den schriftlichen Blödsinn, was sie regelmäßig Gebetsmühlen artig wiederholen, möchte ich gar nicht eingehen.

DannyHanny
5
4
Lesenswert?

@ an alle Grünen Daumen Drücker!

Wenn Sie bereits vor Impfbeginn und vor der Bestellung von Astra alles gewusst haben.....stellt sich die Frage einer Mitschuld ihrerseits, weil Sie es nirgends gemeldet oder Alarm geschlagen haben!
Hinterher sudern und Anschuldigungen aussprechen ist leicht!
Pfizer wurde noch vor Wochen als Gebräu des Teufels angesehen und jetzt ist er so "super"!

Patriot
3
4
Lesenswert?

@DannyHanny: Wer ist der Bundeskanzler,

der die Impfsache zur Chefsache erklärt hat? Wer ist also für den Pfusch verantwortlich? Niemand hat ihn gedrängt Bundeskanzler zu werden! Jetzt soll er auch die Verantwortung für das Impfchaos übernehmen und nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen!

schteirischprovessa
6
6
Lesenswert?

Bei 34 Mio Impfungen mit AstraZenica

sind 169 Fälle von Gehirnthrombosen festgestellt worden, . Das sind, wenn ich mich nicht verrechnet habe, 0,00005% der Geimpften oder 5 je Mio. Geimpfte.
An Corona sin von 8.9 Mio Österreicher bisher 9.586 Menschen gestorben, jeden Tag werde es mehr. Das sind bisher 1.077 je Mio EW.
Also ist das Risiko, an Corona zu sterben, etwa um das 215 fache höher, als eine Gehirnthrombose nach Impfung zu bekommen.
Da ist noch zu berücksichtigen, dass nur der geringere Teil an Gehirnthrombose verstorben ist. Der Prozentsatz der an Gehirnthrombosen Verstorbenen wird sich weiter mindern, da ja die Anzeichen bekannt sind, diagnostiziert und behandelt werden.
Mit ein wenig logischem Denkvermögen sollte man drauf kommen, ob jetzt eine Impfung mit AstraZenica die gefährlichere Variante ist oder nicht oder sich dem Risiko einer Coronainfektion mit tödlichen Verlauf auszusetzen.

Bobby_01
6
11
Lesenswert?

steirischer prov

169 wurden gemeldet.
Die Dunkelziffer ist nicht bekannt, aber sicher ein vielfaches von den 169.

schteirischprovessa
4
0
Lesenswert?

Dann Google nach, wie viele bisher nach der Impfung

mit AstraZenica verstorben sind, rechne noch einen Prozentsatz für die Dunkelziffer dazu und du wirst zu einem Ergebnis kommen.
Zumindest wenn du die Grundrechnungsarten beherrscht.
Ein schwieriges Thema, die Logik.

DannyHanny
8
4
Lesenswert?

Bobby

Beweisbare Fakten....oder Annahme von Ihnen?

Church-Hill
0
7
Lesenswert?

Es ist jedermanns persönliche Sache,

welches Risiko er eingehen will.

tannenbaum
5
13
Lesenswert?

Wahrscheinlich

hat sich Katharina Reich vom Topvirologen Schützenhöfer beraten lassen!

menatwork
3
17
Lesenswert?

"Die Risikoeinschätzung der Briten hätte für Österreich keine Relevanz"

eh kloar, weil Steirerblut ist ka Himbeersaftl wie des von de Briten oder welch anderer gravierender Unterschied bringt wohl die Chief Medical Officerin zu dieser fundierten Aussage?

schteirischprovessa
5
5
Lesenswert?

Es ist eine wissenschaftlich fundierte Aussage, während

Ihr Kommentar sachlich fundierter Unsinn ist.
Aber er klingt lustig und findet damit viel Zustimmung, wohl von denen, die knapp weniger als gar keine Ahnung haben.
Nicht böse sein, aber es ist so.

menatwork
0
3
Lesenswert?

@steirisch

Sie haben zwar nicht erklärt, was an der Aussage der CMO jetzt wissenschaftlich sein soll, das könnten Sie auch nicht, denn es handelt sich um eine rein bürokratische Aussage, dass die Entscheidungen der Briten hier keine irgendwen bindende Gültigkeit haben.

Das wollte aber eigentlich auch niemand wissen, die Frage war, weshalb man die Schlussfolgerungen der Briten, die deutlich mehr Erfahrungen haben, da sie Millionen Dosen AZ verimpft haben, negiert.

Mein Kommentar ist die zynische Antwort auf die Nullaussage der CMO, ich bin nämlich nicht der Ansicht, dass wir unbedingt erst eigene Daten , d.h. Todesfälle brauchen bevor wir Fakten als "relevant" betrachten.

Betrachtet man Geschlecht- und Altersgruppen getrennt, sieht das Risiko für jüngere Frauen eben nicht so harmlos aus, wie auf die Gesamtmenge bezogen. Darauf haben einige Länder und auch die Briten mit einer Anpassung der Empfehlungen reagiert, überhaupt nicht auf vorhandene Daten zu reagieren ist eher verantwortungslos und technokratisch.

Bobby_01
6
13
Lesenswert?

Was sagt

die Verfassung hierzu?
Hat nicht jeder den Anspruch auf Gleichbehandlung?
Das heißt dann aber dass jeder den Anspruch auf Pfizer hat, weil dieser nachweislich besser ist und es nicht zulässig ist einen Teil der Bevölkerung einen minderwertigen Impfstoff zu verimpfen.

schteirischprovessa
3
1
Lesenswert?

Was sagt die Verfassung zu deinem Vorschlag, die Impfungen so lange rauszuzögern,

bis Pfizer und Moderna genug geliefert haben?
Was sagt sie dazu, dass damit die Pandemie einige Monate verlängert wird und es hunderte zusätzliche Tote gibt.
So ein Unsinn,.hier nach der Verfassung zu rufen!

Pointnet
11
36
Lesenswert?

„Kein“ Menschenleben

Ist gegen ein anderes abzuwiegen oder aufzuwerten. Wenn das so weitergeht dann frag ich mich wie weit die Menschheit schon gekommen ist.

Wie und wer bestimmt Menschenleben gegen Risiko? Wer kann sowas verantworten! Das junge Menschen durch Impfungen sterben und geopfert werden.

Diese Gehirnvenenthrombose gibt es auf natürliche Weise seltener als durch die Impfung.

Sollten die Angehörigen der Impfopfer klagen dann bin ich gespannt wie die Justiz entscheidet.

checker43
8
12
Lesenswert?

Niemand,

der Angst hat, muss sich impfen lassen.

Pointnet
7
6
Lesenswert?

Stimmt nicht so ganz

Wenn ich in Zukunft mehr Freiheiten haben möchte dann wird man gezwungen werden.

Ich persönlich hab weder von Corona noch von der Impfung angst. Ich will nicht nur bei den ersten dabei sein.

Pro und Contra/Diskussionen find ich sehr wichtig nur davon lernt der Mensch in der Praxis.

Ich bin froh das es unterschiedliche Meinungen gibt wie auch Menschen mit mehr oder weniger Mut.

DannyHanny
6
11
Lesenswert?

Checker43

Man ist wirklich versucht alle als " jammernde Weicheier " zu bezeichnen!
Bitte ein paar Monate zurückdenken - was konnte man da lesen, in diesem Forum, in Bezug auf Covid 19:
Sterben muss jeder!
Das ganze Leben ist ein Risiko!.....
Gilt anscheinend nur für Covid 19!
Bei der Impfung mutieren alle zu Gesundheitsaposteln...die sich natürlich nur Medikamente " ohne Nebenwirkungen" einwerfen und sich zu Tode vor " dem eventuell möglich" fürchten!

checker43
6
9
Lesenswert?

Danny

Ja, bei den Leben und der Gesundheit der anderen waren die immer sehr großzügig. 30 % Tote bei den infizierten Ü85? War denen egal. Eine Handvoll Tote bei zig Millionen Impfungen: Großes Geschrei.

ichbindermeinung
8
9
Lesenswert?

persönliche Haftung

und gibt es auch eine persönliche Haftung

Lodengrün
8
38
Lesenswert?

Darf die Dame

auch etwas anderes sagen wenn ihr ihr Job lieb ist?

 
Kommentare 1-26 von 31