Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kontrollen in Wiener NeustadtFacebook-Gruppe soll nur "über Staus informieren"

Fast 4500 Personenkontrollen wurden laut Polizei durchgeführt, es gab am Montag 52 Zurückweisungen und eine Anzeige. Auf Facebook kann man sich über Ausweichrouten und Kontrollpunkte informieren.

CORONA:  AUSREISEKONTROLLEN AM HAUPTBAHNHOF IN WIENER NEUSTADT
© (c) APA/ROBERT JAEGER
 

Bei den Ausreisekontrollen in Wiener Neustadt hat es am Montag 52 Zurückweisungen und eine Anzeige gegeben. Fast 4500 Personenkontrollen seien am Bahnhof und an den Stadtausfahrten durchgeführt worden, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner mit. Fast 99 Prozent der Menschen hätten sich demnach an die Bestimmungen gehalten, vermerkte er positiv.

Laut einem Zeitungsbericht gibt es bereits, eine mehr als 400 Mitglieder zählende Facebook-Gruppe, die Hinweise verbreitet, um die Kontrollen zu umfahren. "Wir wissen davon und haben diese Gruppe auch auf dem Radar", bestätigt Schwaigerlehner. Die Anzahl aktiver Mitglieder sei aber überschaubar, der Großteil der Bevölkerung verstehe, warum es diese Maßnahmen brauche und halte sich auch an die Regeln. Der Einsatzplan werde zudem laufend angepasst und erweitert, aber "eine flächendeckende Kontrolle des gesamten Gebietes ist nicht möglich. Das würden wir nur einige Tage lang bewältigen können", sagt  Schwaigerlehner. 

Facebook-Admin weist Vorwürfe zurück

Auch in der Facebook-Gruppe selbst wurde man bereits auf die mediale Präsenz aufmerksam. Während einige schreiben, dass es ja auch im Radio Radarwarnungen gebe, behaupten andere Mitglieder, man wolle damit nur Staubildung vermeiden. Tatsächlich werden regelmäßig Warnungen vor Kontrollen gemeldet - und auch, wo man freie Fahrt hat. Über die Medienpräsenz ist man sich im Klaren, einige Mitglieder schlugen bereits vor, auf Whatsapp oder andere Messenger-Dienste auszuweichen.

Einer der Administratoren der Facebook-Gruppe stellt auf Nachfrage der Kleinen Zeitung klar: "Die Gruppe wurde ins Leben gerufen, um bestimmte Personengruppen, wie Pendler und Anwohner darüber zu informieren welche Teststraßen besonders ausgelastet sind, wo wenig Warteandrang herrscht und ob sich die jeweiligen Personen auf einen Stau aufgrund der Kontrollen einstellen müssen." Die Gruppe wurde mittlerweile auf "privat" gestellt, somit können nur noch Mitglieder die Beiträge einsehen. "Einige Mitglieder haben darum gebeten", so der Admin. Dass man mit dieser Gruppe die Arbeit der Polizei behindern könnte und die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung untergrabe, sieht er nicht so: "Diesen Vorwurf muss ich vehement von mir weisen!" Dies sei nie die Intention hinter der Gruppe gewesen. "Ich teste mich selbst regelmäßig und halte mich an die Vorgaben", sagt er.

Bürgermeister befürchtet Kollateralschäden

Die Kontrollen der Polizei fänden "mit Hausverstand und Fingerspitzengefühl" statt, betonte Stadtchef Klaus Schneeberger (ÖVP) am Dienstag. Gleichzeitig warnte er vor einem Kollateralschaden für die Wirtschaft. Bei Umsatzrückgängen um 40 Prozent, im Vergleich mit 2019, müsse Unternehmen geholfen werden. Darüber habe er sich mit Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger (ÖVP), ebenso wie mit dem Finanzministerium bereits auseinandergesetzt, so Schneeberger.

Vor negativen wirtschaftlichen Folgen für die Statutarstadt sprach auch FPÖ-Landespartei- und Klubobmann Udo Landbauer am Dienstag am Rande einer Pressekonferenz. Den "Ring um Wiener Neustadt" und die damit verbundenen Kontrollen bezeichnete er als "löchrig wie Schweizer Käse". Es sei einfach, mit dem Auto ohne Test, aus der Stadt zu kommen.

Kommentare (4)
Kommentieren
Super123
41
18
Lesenswert?

Hammer

Unsere Regierung ist ein Hammer zuerst sperren sie alle ein dann sperren sie Ortschaften ein und teilen unser Land in böse und brav und alle machen bei diesen Wahnsinn mit Hut ab vor Kurz er weiß wie man manipuliert.
Leute munter werden die Regierung macht einen Fehler nach dem anderen und Herr und Frau Österreicher müssen es büßen.
Ich bin in Österreich als freier Mensch geboren und will es bleiben wer noch.

umo10
1
4
Lesenswert?

Kamen aus Wiener Neustadt auch AntiCorona Demonstranten

die mit Bussen Maskenlos nach Wien gekarrt wurden?

BH1982
22
15
Lesenswert?

Super123

Ganz deiner Meinung! Aber leider haben es Viele noch immer nicht kapiert.....

Hapi67
25
91
Lesenswert?

Für eventuellen Kollateraralschaden

Ist persönlich der Bürgermeister verantwortlich, der wochenlang genau nichts machte um sein Stimmvieh milde zu stimmen.
Und die Asozialen treffen sich in Ihrem Forum.

Vielen Dank