Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LawinengefahrMittels App raus aus der Gefahrenzone

Skitouren und freies Skifahren boomen, doch allein in Tirol gab es zuletzt fünf Lawinentote. Eine neue App soll mehr Sicherheit bringen.

© duftner.digital
 

Erst am Montag war ein 68-jähriger Tiroler bei einer Skitour im Bereich des Kellerlochs (Bezirk Schwaz) unter einer Lawine ums Leben gekommen. Am Samstag waren es in den Stubaier Alpen, in Kühtai und der Axamer Lizum gleich vier Wintersportler, die abseits der gesicherten Pisten den Lawinentod fanden. Das jüngste Todesopfer war erst 16 Jahre alt. Und die Lawinengefahr bleibt weiterhin hoch – wie auch die Begeisterung der Menschen für Skitouren und Abfahrten im freien Skiraum.

Kommentare (1)
Kommentieren
migs
0
4
Lesenswert?

.

Denke da besteht die Gefahr, dass es zu den gleichen Problemen wie bei den Navis kommen - die Leute vertrauen nur mehr der Technik - egal was angezeigt wird - und nicht mehr auf ihr Wissen/Gefühl - grundsätzlich eine gute Idee/Innovation aber nur wenn es mit Verstand angewendet wird