Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bierwirt-ProzessProzess gegen Sigrid Maurer vorerst weiter ohne Zeuge "Willi"

Heute wurde am Wiener Landesgericht der Prozess gegen die Grüne Klubobfrau Sigrid Maurer fortgesetzt, die ein Bierwirt wegen übler Nachrede geklagt hatte. Zeuge "Willi" wurde ausgeforscht, ist aber nicht erschienen.

 

Sigrid Maurer hatte dem Bierwirt unterstellt, ihr Ende Mai 2018 via Facebook obszöne Privatnachrichten geschickt zu haben, was Maurer selbst über ihren Twitter-Account publik machte. Beim bisher letzten Verhandlungstermin in dieser Causa hatte der Bierwirt behauptet, für die Nachrichten sei ein gewisser "Willi" verantwortlich.

Der Wirt präsentierte dem Gericht ein angebliches Bekennerschreiben eines Kunden und Freundes namens Willi aus der Stromstraße in der Brigittenau. Dieser müsse in seinem Lokal, wo alle Gäste Zugang zu seinem Computer gehabt hätten, die anstößige Nachricht abgeschickt und sich dabei seines Facebook-Accounts bedient haben, erklärte der Wirt. Daraufhin wurde die Verhandlung zur Ausforschung dieses Mannes vertagt.

Auf der Zeugenliste für die heutige Verhandlung fand sich nun tatsächlich ein Mann mit dem Vornamen Wilhelm. Er ist jedoch nicht erschienen. Dem Gericht gegenüber gab er eine Krankheit als Grund dafür an.

Unpässlichkeit überprüft

Darauf unterbrach Richter Hartwig Handsur die Verhandlung, um die Angaben des Zeugen überprüfen zu lassen. Polizisten wurden an die Adresse des Mannes geschickt, um - wie Handsur sagte - eine "laienhafte Einschätzung" dessen Gesundheitszustands vorzunehmen und darüber dem Gericht Bericht zu erstatten. Die Beiziehung eines Amtsarztes war kurzfristig nicht zu bewerkstelligen. Sollte die Polizei Zweifel an der Unpässlichkeit des Zeugen haben, könnte der Richter dessen zwangsweise Vorführung anordnen.

Der Zeuge habe seine Zeugenladung übernommen, von seinem Erscheinen sei daher auszugehen, teilte Gerichtssprecherin Christina Salzborn im Vorfeld mit. Offen war, ob dieser unter Wahrheitspflicht die Darstellung des Bierwirten bestätigen wird. Es steht keineswegs fest, ob der Zeuge - abgesehen von einem passenden Vornamen - überhaupt etwas mit der gegenständlichen Sache zu tun hat.

Maurer war in dieser Causa im ersten Rechtsgang im Oktober 2018 wegen übler Nachrede zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro verurteilt worden. Weitere 4.000 Euro wurden dem Lokalbetreiber für die "erlittene Unbill" zugesprochen. Zudem hätte Maurer die Kosten des Verfahrens übernehmen müssen. Das Wiener Oberlandesgericht (OLG) hob allerdings im März 2019 diese Entscheidung auf und ordnete eine Neudurchführung des Verfahrens an.

Kommentare (42)
Kommentieren
kukuro05
3
9
Lesenswert?

Bananenrepublik

BANANENREPUBLIK

B:A:N:A:N:E:N:R:E:P:U:B:L:I:K

B A N A N E N R E P U B L I K

warum darf man das nicht mehr schreiben?

OE39
41
21
Lesenswert?

Unfassbar

Zuerst zeigt sie uns den Stinkefinger und dann müssen wir sie noch mit unseren Steuergeldern finanzieren! Da haben die Zuständigen sauber versagt. Normal darf DIE kein öffentliches Amt mehr bekleiden.

gonzolo
3
5
Lesenswert?

OE39, du hast keinen blassen Schimmer, wie´s mit den Prozesskosten funktioniert

und maulst hier irgendwas daher. Sei wenigstens ehrlich und sag, dass dir Fr. Maurer nicht passt, weil sie eine Grüne oder sonst was ist –aber dafür reichts dann auch wieder nicht.

Und wenn du meinst, dass man das Gschichterl jedem drucken kann, dass da quasi in dieser Wiener Bier-Windn ein paar unschuldige Sängerknaben von dieser bösen Fr. Maurer aus heiterem Himmel bezichtigt werden, dass von dort obszöne Mails bei ihr eintrudeln, dann scheinst offenbar auch schon Opfer eines allzu enthemmten Hopfensaftkonsums zu sein. Fehlt nur noch so ein Gschichterl, dass der Kneipen-Kater „Willi“ beim Mäusefangen über die Tastatur gelaufen ist und „zufällig“ ein obszönes Mail getippt und abgeschickt hat.
Zudem hat der Wirt in einer Stellungnahme sogar dem Richter wortwörtlich geschrieben, dass Fr. Maurer selbst die (zit): „Ge.fi.ckte“ sei, wenn sie´s nicht beweisen kann, dass er dies geschrieben hat – sondern ein „Willi“ …
Verschone uns also mit deinem aufgesetzten „unfassbar“ …

Klgfter
15
7
Lesenswert?

die frau hat null niveau und anstand ...

sektglas und stinkefinger ........ die soll sich nicht wundern das sie antworten auch bekommt !

Demokratie ist halt so - da bist auch mal schnell weg vom trog !

kropfrob
12
18
Lesenswert?

Unfassbar

Zuerst muss sie sich sexistische und obsöne Anspielungen gefallen lassen und dann soll sie auch noch Strafe und Prozesskosten bezahlen! Da haben die Zuständigen sauber versagt. Normal darf der von keinem Gast mehr besucht werden.

Patriot
0
4
Lesenswert?

@kropfrob: Die Prozesskosten zahlt der, der verliert!

.

schadstoffarm
1
13
Lesenswert?

dann darfst sie halt

nicht wählen :)

Mein Graz
13
29
Lesenswert?

@OE39

MIR hat sie den Stinkefinger nicht gezeigt, denn ich habe ihr keine Hasspostings geschickt.

Fühlst du dich von der Geste betroffen? Wenn ja, dann solltest du dich fragen warum.

criticus11
15
5
Lesenswert?

Stinkefinger

War vorher und sie hatte damit die Österreicher im Focus

Mein Graz
2
7
Lesenswert?

@criticus11

Nein.
Sie hatte die Hater im Focus.
Erzähl hier keinen Schmarrn.

Expat
28
15
Lesenswert?

Wenn man den Sigi sieht

wie er augenrollend im Fernsehstudio sitzt wenn jemand nicht seiner Meinung ist, und man sich dann noch das Gestammel anhören muss, könnte man doch glatt meinen da fehlen einige Windungen.

Mein Graz
7
19
Lesenswert?

@Expat

Wer ist "der Sigi"?

Vordersdorf
6
6
Lesenswert?

Mein Graz

Sigi ist die KOREKTE geschlechtsneutrale anrede von Sigrid.

Mein Graz
3
4
Lesenswert?

@Vordersdorf

"DER Sigi" = männlich.
"DIE Sigi" = weiblich.

Wenn Fr. Maurer gemeint ist: ist sie ein Mann oder eine Frau?

Übrigens ist die korrekte Anrede immer die Gesamtform des Namens, sonst kann es höchstens ein Spitzname oder Kosename sein.

Lupoo
1
1
Lesenswert?

So mancher

hat ein leeres Oberstüberl und wird diese Erklärung nicht verstehen - da gewinne ich jede Wette, wie jene mit dem Nichterscheinen des faulen Willi.

Patriot
3
6
Lesenswert?

@Vordersdorf: Dann muss es in o.a. Fall aber DIE Sigi heißen

und nicht DEN Sigi, wie @Expat geschrieben hat!

Vordersdorf
27
20
Lesenswert?

Sigrid Maurer

Mit der Tatsache das Sie nach einer Wahl angetrunken den Mittelfinger allen Österreichischen Wählern entgegengestreckt haben ,haben sie sich auf einer Stufe gestellt wo so vulgär gesprochen wird. Sie haben dieses Niveau vorgegeben.

Mein Graz
12
21
Lesenswert?

@Vordersdorf

Erzähl hier keine Unwahrheiten!
Maurers Stinkefinger galt ihren Hatern, und das sind nur einige wenige Österreicher.
Ich gehör nicht dazu, und mich hat sie somit auch nicht gemeint.

Wenn du dem Nachbarn den Vogel zeigst (eine in Österreich weit verbreitete Geste) hat er dann das Recht, auf dich obszön und sexistisch loszugehen? Oder würdest du dich wehren?

Balrog206
6
5
Lesenswert?

Wie

Schon geschrieben u warum wieder verschwunden ?
Eine Parlamentarier hat öffentlich niemand den Finger zu zeigen , und das ist der große Unterschied zu uns !

Lupoo
2
1
Lesenswert?

Zu dieser Zeit

war sie aber nicht mehr Parlamentarierin !

Mein Graz
18
41
Lesenswert?

"Zeuge "Willi" nicht erschienen"

Na so eine Überraschung!
Ist der Arme doch ganz plötzlich erkrankt.

Wird so eine Behauptung eigentlich überprüft?

Liverpudlian88
4
26
Lesenswert?

@mein graz

Steht doch im Bericht? 🤔 oder hab ich da was falsch verstanden

Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@Liverpudlian88

Beachte den Zeitstempel:
Mein Posting schrieb ich um 11:26 Uhr.
Die Aktualisierung erfolgte um 11:59 Uhr.

Zum Zeitpunkt meines Postings war der entsprechende Absatz nicht vorhanden.

lieschenmueller
15
3
Lesenswert?

Ist ja auch eine Feststellung und keine Frage (von Mein Graz),

Willis Erkrankung.

Beachten Sie einfach die Zeichensetzung, Liverpudlian88.

Liverpudlian88
4
6
Lesenswert?

@Fr. Professor Lieschen

Hab ich... Zitat: „... Wird so eine Behauptung eigentlich überprüft?“ Zitat Ende!
Also, Fr. Professor...bitte klären Sie mich auf?

Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@Liverpudlian88

Aufklärung durch mich selbst:
Zum Zeitpunkt meines Postings war der Absatz über die Kontrolle noch nicht im Artikel.
Man sieht auch am Zeitstempel, wann welcher Beitrag geschrieben wurde. Im Zweifelsfall sollte man darauf achten.

 
Kommentare 1-26 von 42