Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnschlagAuch Vorarlberger Friedhof verweigert Attentäter Begräbnis

Ein Begräbnis des Attentäters auf dem muslimischen Friedhof in Wien wurde mit dem Hinweis auf die anderen Familien abgelehnt, deren Tote dort liegen. Der zweite muslimische Friedhof in Österreich, der in Altach in Vorarlberg, lehnte nun eine Beerdigung des Attentäters von Wien ebenfalls ab.

VORARLBERG: EROeFFNUNG DES ISLAMISCHEN FRIEDHOFS IN ALTACH
© APA/DIETMAR STIPLOVSEK
 

Nachdem der Islamische Friedhof in Wien-Liesing dem Attentäter von Wien ein Begräbnis verweigert hat, lehnte am Donnerstag auch die Vorarlberger Gemeinde Altach (Bezirk Feldkirch) eine Beerdigung ab. Der Islamische Friedhof Altach sei ein Friedhof für Muslime, die zum Zeitpunkt ihres Ablebens ihren Hauptwohnsitz in Vorarlberg haben, erklärte dazu am Donnerstag der Altacher Bürgermeister Markus Giesinger.

Die Ruhestätte sei von Anfang an so konzipiert gewesen. Eine Ausnahme gebe es "gerade in diesem speziellen Fall auf gar keinen Fall", betonte Giesinger, "dazu sehen wir keine Veranlassung". Wo und wann der Täter nun begraben wird, war vorerst weiter offen. Als Alternative käme ein Begräbnis in Nordmazedonien infrage, wo der in Mödling aufgewachsene Attentäter zumindest Wurzeln hat. Auch auf dem Wiener Zentralfriedhof gibt es einen Bereich für Muslime.

Der Islamische Friedhof in Altach wurde 2012 eröffnet und verfügt über Platz für rund 700 Gräber. Die von Architekt Bernardo Bader gestaltete Ruhestätte dient auch als Einrichtung zur Verabschiedung im Falle einer Überführung. Rechtsträger ist die Gemeinde Altach, ihr unterliegt die Verwaltung des Friedhofs.

Kommentare (40)
Kommentieren
Irgendeiner
6
0
Lesenswert?

Es ist schlimm genug mit sowas wie Euch durch eine Pandemie zu müssen,

ins Mittelalter komm ich nicht mit,aber eine andere Frage stellt sich mir, was tama dann post mortem mit Leuten die Bedrohten die Fluchtewege abschneiden und sie der Gefahr aussetzen, Stichwort Routenschließen,mit Leuten die verhindern daß Ertrinkende aus dem Meer gezogen werden und also ersaufen und mit Leuten die sehenden Auges Kinder die an Gesundheit und Leben gefährdet sich nicht aus dem Elend retten und vor allem was tun wir dann post mortem mit denen die dafür waren und Propaganda dafür machten.Ich mein, ich frag besser jetzt, denn in der Pandemie kann ja allerhand passieren, wo sich übrigens auch die Frage stellt wiema mit denen die es beförderten im Falle des Falles umgehen.Und was mich immer rot und sich selbst immer grün bestrichelt ist hier an vorderster Front explizit herzlich eingeladen zu antworten.

Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Hier brauch es schon wieder eine Gebrauchsanweisung,"antworten"

bedeutet im engeren Sinne immer eine Replik behelfs einer artikulierten Lautsprache,auf ein Forum übertragen wo der Austausch in verschriftlichter Form passiert, behelfs Graphemen,einem roten Strich entspricht keinerlei lautliche Entäußerung außer man definiert ihn als das semiotische Äquivalent eines Urschreis,ich bitte auch meine Wünsche präzise zu erfüllen wie ich es immer tue.Ein bißchen Ordnung muß schon sein.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ich möchte doch bei dem phänomenalen Bild

das ich hier seh darauf hinweisen, daß es auch bei selektivem Mutismus Hilfe gibt,ich bin immer hilfreich und gut,Taxifahrer sind nunmal auch in gewisser Weise Diener der Öffentlichkeit.

KleineZeitung
0
3
Lesenswert?

Forenregeln

Liebe User und Userinnen. Wir wissen, dass dieses Thema emotional sehr aufgeladen ist, dennoch bitten wir Sie, unsere Forumsregeln zu beachten. Falls gegen die Netiquette verstoßen wird, entfernen wir die Kommentare ohnehin.
Mit lieben Grüßen, Kleine Zeitung

Irgendeiner
4
1
Lesenswert?

Werte Zeitung,wenn mir einer Spaltungsrhetorik

vorwirft und ich antworte darauf,daß ich von kollektiver animistischer Dummheit spreche dann ist das eindeutig eine Sachkorrektur.Wenn dann die Unterstellung der Spaltungsrhetorik stehenbleibt, ein unbeweisbares ad hominem wenn ich alle,also Muslime und andere hier,einschließe aber meins kommt weg, dann muß ich davon ausgehen daß die Forenregeln Sachkorrekturen verbieten aber ad hominems zulässig sind,ich bitte mir das zu bestätigen,ich verwende sowas so gut wie nie und würde mich dann darin auch ein bißchen üben wollen.Ach und wenn ich dazu sage,daß Gebeine wieder ausgraben und verstreuen hier auch ein Klassiker sei ist das eine kulturhistorische Sachaussage.

logon 1
1
6
Lesenswert?

..völlig verwirrtes Gerede.

Wenn möglich, klare Ausdrucksweise.

Irgendeiner
4
1
Lesenswert?

Nein,nur elaborierter Code,

ich red ja mit Journalisten wo ich da was voraussetzen kann,und es war präzise bis zum letzten,dir würd ichs vielleicht anders sagen,aber hier hast Du nichts verloren,Du mischt Dich in ein Gespräch mit den Regelvertretern und ich will was wissen.Und fürs Stammbuch,der Tag an dem du mich in emotionale Reaktionen reinprovozieren kannst heißt Nimmerleinstag,das könnte man schon wissen,aber ich finds immer wieder lustig.Weißt, Taxler sind so coole Typen,man lacht.

Irgendeiner
22
5
Lesenswert?

Ja,ja,magisches Denken, wie ähnlich ihr Euch doch seid quer über die Religionen,

ja, der war ein Mörder und würd er noch leben würdma ihn für sehr lange Zeit wegsperren,aber er hat nunmal den physiologischen Status gewechselt und ist tot und Muslime wollen nicht neben ihm liegen und ihr wollt ihn gegen das faktische weiter abstrafen wo es fundamental nicht geht.Abgesehen davon,daß im Christlichen da wohl das "Mein ist die Rache, spricht der Herr" gilt und ihr nicht vorkommt,bei Muslimen kenn ichs nicht so genau,ich fand ja bei uns das Verscharren am Schindanger und das Begraben außerhalb der Friedhofsmauern immer schon sehr schräg,Strafe für Tote hat für Agnostiker etwas in sich belustigendes.Aber macht nur,hier tut ihr niemandem mehr weh, außer vielleicht Angehörigen an die ihr auch nicht denkt und die niemandem was getan haben,aber ein Bild Eurer Rationalität gebt ihr ab.Nicht vergessen die kleinen Puppen und die Nadeln zu kaufen und ein bißchen ums Feuer zu tanzen.

reschal
1
10
Lesenswert?

Ihr...

...und wer? Du? Was bist denn du für einer mit dieser Spaltungsrethorik?

wollanig
0
18
Lesenswert?

Irgendeines,

du denkst nicht nach.

Irgendeiner
9
3
Lesenswert?

Nein, das ist sichtbar umgekehrt denn wie man sieht, der

Nachweis der Irrationalität führt bei Irrationalen immer zu roten Wutausbrüchen,
aber mich kratzt das nicht,obwohl ich sichtbar noch nicht tot bin,nur gebildet, wie Taxifahrer es halt so sind,man lacht.Und weißt Du,kleine Kinder,mein Nachwuchs hat das auch getan,die sich an irgendeinem Möbelstück anhauen,beschimpfen es und hauen manchmal drauf,weils noch nicht unterscheiden können was lebt und Absichten haben kann und was nicht,alles ist potentiell ein Du,manchen scheint das zu bleiben.

Smusmu
2
44
Lesenswert?

Friedhof der Namenlosen

So einen gibts ja in Wien. Begraben, ohne Worte und ohne Grabstein oder was auch immer. Gras drüber und vergessen.

gb355
0
7
Lesenswert?

Na,ja

GUTE IDEE!

regiro
3
30
Lesenswert?

Gestern wurde sein Großvater

im Rahmen der Sendung Weltjournal interviewt. Es machte den Eindruck, dass die Familie noch eine gewisse Verbundenheit in die Heimat Nordmazedonien hat und die Asche tatsächlich dort ihren Platz finden könnte...

Bluebiru
5
70
Lesenswert?

Ich bin gegen ein Begräbnis

Verbrennen und die Asche verstreuen und fertig. Man soll sich an Attentäter nicht erinnern.

mbretter
0
6
Lesenswert?

Verbrennen

Soetwas machen nich einmal die Israelis mit getöteten Attentätern, es widerspricht auch der jüdischen Lehre. Dort kennt man aber: Keine Übergabe an die Familie und Bestattung in einem Nummerngrab.

erstdenkendannsprechen
4
6
Lesenswert?

ja. aber das entscheiden nicht sie.

sondern die angehörigen.

SagServus
2
9
Lesenswert?

....

Stellt sich die Frage ob das nicht auch ein Begräbnis ist.

Viele die sich einäschern lassen wollen ja z.B. an einem bestimmten Ort verstreut werden.

Wobei eine Natur- bzw. Luftbestattung in der Form in Österreich ja verboten ist.

Bluebiru
15
8
Lesenswert?

Begräbnis

Für einen gläubigen Muslim ist verbrennen absolut keine Alternative.

Eine Auferstehung nach dem Tod ist nach islamischem Glauben nicht möglich, wenn der Verstorbene verbrannt wurde. Er muss mit Leib und Seele vor dem Jüngsten Gericht erscheinen. Eine Urnenbeisetzung ist deswegen nicht möglich.

47er
1
39
Lesenswert?

Er hat sich nicht nach dem Koran gehalten, also ist er Ungläubiger.

Als Abschreckung sollte generell die Einäscherung gelten.

egubg
2
2
Lesenswert?

Eine offene Frage!

Nicht nach dem Koran oder nicht eher genau danach?

Mein Graz
3
36
Lesenswert?

@SagServus

M.W. ist Verbrennen im Islam nicht erlaubt.
Würde also eine Strafe bis nach dem Tod darstellen.

wollanig
0
8
Lesenswert?

Eine

Strafe nach dem Tod gibt es nicht. Wesentlich ist aber, dass solche Folgen - vielleicht - andere von solchen Taten abhalten könnten. Nix mit Jungfrauen im Paradies.

Pelikan22
1
4
Lesenswert?

Na und?

Das hat er verdient!

reschal
3
2
Lesenswert?

@pelikan

Rachsüchtig?

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

WArum "rachsüchtig"?

Alle Tatsachen, die das Vorgefallene in Zukunft verhindern könnten, ist überlegenswert!

 
Kommentare 1-26 von 40