Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusNeuer Tagesrekord von 8241 Neuinfektionen in Österreich

Mehr als 3000 Covid-Patienten liegen im Krankenhaus.

© Danner
 

Am Samstag hat es in Österreich erneut einen Höchstwert bei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gegeben. In den vergangenen 24 Stunden wurden 8.241 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit stieg die Zahl der neu registrierten Infektionen pro Tag zum ersten Mal über 8.000. Erstmals seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 3.000 Covid-19-Patienten im Spital behandelt. Davon benötigten 432 Menschen intensivmedizinische Versorgung. Die Zahl der Toten stieg am Samstag um 37 auf 1.377 an.

Im Schnitt sind in den vergangenen sieben Tagen täglich 6.042 Neuinfektionen hinzugekommen. Am Samstag gab es laut Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium 57.570 aktiv Infizierte in Österreich. Das sind mehr als beispielsweise St. Pölten Einwohner hat - in der niederösterreichischen Landeshauptstadt leben 55.514 Menschen. Vier Bundesländer meldeten am Samstag mehr als 1.000 Neuinfektionen, in Oberösterreich waren es sogar mehr als 2.200 neue Fälle. Insgesamt 29.810 Testergebnisse wurden in den vergangenen 24 Stunden eingemeldet - mit mehr als 8.200 positiven Ergebnissen lag die Positivrate somit bei rund 28 Prozent.

Probleme bei den Labormeldungen

Die Zahl der bisher in Österreich durchgeführten Tests stieg auf 2,425.825 seit Beginn der Pandemie. Bisher wurden 147.220 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 88.273 gelten als wieder genesen.

Am Samstag befanden sich insgesamt 3.006 Personen aufgrund einer Covid-19-Erkrankung in krankenhäuslicher Behandlung, 2.574 lagen auf Normalstationen. Auf Intensivstationen mussten 432 Patienten behandelt werden, 421 waren es am Freitag. Seit vergangenem Samstag ist die Zahl der Intensivpatienten um 63 Prozent gestiegen - 265 waren es vor sieben Tagen noch gewesen.

Die meisten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden wurden mit 2.279 aus Oberösterreich gemeldet, gefolgt von 1.107 in Wien. In Niederösterreich waren es 1.099 und in der Steiermark 1.021. In Tirol kamen 812 Neuinfektionen hinzu, in Salzburg 790. Hierbei handelt es sich allerdings um interne Erhebungen des Landes, nachdem es massive Probleme bei den Labormeldungen ins EMS gibt. Die Testzahlen konnten aus demselben Grund auch nicht vollständig erhoben werden, hieß es seitens der Behörden. Kärnten meldete 457 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden, in Vorarlberg waren es 402 und im Burgenland 274.

Kommentare (3)
Kommentieren
Adiga
3
1
Lesenswert?

halbblind...

Irgendwann würde die Steilheit der Kurve von allein abnehmen, wenn sich die Infizierten nicht mehr ausreichend unter die Nicht-Infizierten mischen können, weil es davon zu wenige gibt.

Dann kann die exponentielle Aufwärtslinie einfach nicht mehr gehalten werden. Ob das eine schöne Aussicht ist, kann man bezweifeln. Wenn man aber die Infektionswege nicht nachvollziehen kann und die Bevölkerung sich nicht an Maßnahmen halten will, kann man zu Beruhigung anführen:

Da wir keine unendlich hohe Bevölkerungszahl haben, werden die Zahlen auch nicht ins unermeßliche steigen, sondern bei eine gewissen Sättigungsgrad an Infizierten von allein abflachen, aber eine Weile hoch bleiben. Blöd fürs Gesundheitssystem und für alle die es in so einer Situation brauchen.

Ich bin mir sicher ein paar eifrige Statistiker haben trotzdem ausgerechnet nach wievielen Wochen jener Punkt in Österreich erreicht wäre, wenn man keine oder nur unzureichende Maßnahmen setzen würde. Und sie haben wohl auch ausgerechent was das an Tote bedeuten würde.

Kommunikziert wird dasnatürlich nicht, weil es öffentlich zu sagen würde vielen zu eiskalt erscheinen. Aber um so ein Thema so einen Zustand in der Diskussion vollens abzudecken, müssten alle Szenarien gedanklich durchgegangen werden, sonst kann man nicht wirklich verstehen, wo man mit den getroffenen Entscheidungen steht oder wo man damit am Ende landet.

Gewisse Wege nicht zu diskutieren bedeutet sich halbblind durch die Situation zu bewegen.

UHBP
8
32
Lesenswert?

Schöne Kurve

So sieht exponentiell aus!
Kleine Denkaufgabe: wie wird sich das in den nächsten Tagen entwickeln?
Grüner Daumen : Kurve geht nach oben
Roter Daumen: Kurvs geht nach unten

hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

Thymiantee

trinken!