Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Reportage aus WienDie bedrückende Stille am Tag danach

Zerborstene Gläser zeugen in der Wiener Innenstadt von einem Abend, der ein abruptes Ende nahm. Auch abseits der Tatorte ist die Stadt am Tag nach der Terrornacht eine andere.

© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Am Tag danach ist Wien verändert, und zwar nicht nur rund um den Tatort des Terroranschlags in der Innenstadt. Auch in den äußeren Bezirken ist es für einen Dienstagvormittag ungewöhnlich still. Dafür ist die Polizei auch außerhalb des Zentrums enorm präsent. 1000 Exekutivbeamte sind an diesem Tag in Wien im Einsatz. Sie begegnen einem auch direkt am Bahnsteig in der U-Bahn, ausgerüstet mit kugelsicheren Westen, Helmen und mit dem Sturmgewehr im Anschlag.

Kommentare (1)
Kommentieren
Ichweissetwas
0
0
Lesenswert?

Wie war das Leben VOR Corona??

Ein Jammern rund um die Uhr, wie arm manche Betriebe nun sind usw. usw.....kein Plan B vorhanden bzw. so gehandelt oder gearbeitet, dass immer ein "Notgroschen" übrig bleibt...?!