Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Oberösterreich95 Schweine standen 13 Stunden in Transporter vor Fleischerei

Tiere waren ohne Futter und Wasser - und auf engstem Raum zusammengepfercht. Sachverhalt wird laut Polizei bei der Bezirkshauptmannschaft Braunau angezeigt.

Sujetbild
Sujetbild © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

95 Schweine sind am Mittwoch stundenlang und auf engstem Raum zusammengepfercht in einem Transporter auf einem Parkplatz vor einer Innviertler Fleischhauerei gestanden. Laut Polizei blieben die Tiere von etwa 12.30 bis 1.15 Uhr im Anhänger und hatten bereits begonnen sich gegenseitig zu verletzten.

In der Nacht wurden sie schließlich auf Anordnung der herbeigerufenen Amtstierärztin in den Stall der Metzgerei gebracht und nach Begutachtung durch die Veterinärin geschlachtet.

Mittwochmittag hatte die Fleischhauerei aus dem Bezirk Braunau eine Lieferung von insgesamt 167 Schweinen übernommen. 72 davon wurden sofort abgeladen und geschlachtet. Die 95 restlichen blieben auf dem Anhänger des Lieferanten, der in der Nähe der Metzgerei abgestellt war. Offenbar wurden Nachbarn auf die schreienden Tiere aufmerksam.

Der Sachverhalt wird laut Polizei bei der Bezirkshauptmannschaft Braunau angezeigt.

Kommentare (9)
Kommentieren
Surveve
0
4
Lesenswert?

Arme Tiere

Fleisch das nach Schmerz, Leid, Angst und Tod schmeckt. Nein danke für immer.

dedamaro
1
12
Lesenswert?

unsagbar traurig😢

wie man mit tieren umgeht..
das bestätigt einmal mehr mein entschluß seit jahren auf fleisch zu verzichten.
beendet endlich die unsagbaren qualen der tiere!!!

Plantago
1
12
Lesenswert?

Wie man mit Tieren umgeht,

färbt immer ein wenig darauf ab , wie man mit Menschen umgeht.

pescador
2
26
Lesenswert?

Noch immer ist Tierschutz in der Landwirtschaft zweiseitig

Nach aussen hin wird marketinggerecht "Tierschutz" vorgespielt. Mit Fantasie-Gütesiegel und sprechenden Schweinchen wird dem Konsumenten eine heile Welt vorgegaukelt. Nach innen ist Tierschutz nur lästig, kostet Geld und was unbedingt notwendig ist, muss halt gemacht werden. Und damit meine ich sowohl Erzeuger, Interessensvertretungen, Politiker und auch den Handel.

Lasst euch nicht von sprechenden Schweinchen und einer Marketing-Scheinwelt für dumm verkaufen! Seid kritisch, hinterfragt und zeigt Missstände auf!

Guccighost
2
18
Lesenswert?

Ja aber

Wenn der Österreicher seine Wurscht zum Hofer Preis bekommt tanzt er vor Freude und singt noch dazu.

Pexter
0
28
Lesenswert?

Arme Schweine

da gibt es nur eines
Höchststrafe für die Verantwortlichen

Isidor9
0
35
Lesenswert?

Härter bestrafen

Nur härteste Bestrafung der Sadisten hilft. Diese Unmenschen verstehen nur brutalste Sanktionen.

visw1
6
42
Lesenswert?

SCHRECKLICH!

Die Verantwortlichen dieses Transporters sollen sich in die Lage der armen Tiere versetzen!
Alle Lebewesen haben ein Gespür,was ihnen bevorsteht.
Esse schon lange kein Fleisch mehr,denn es ist sehr schmerzhaft, wenn man von solchen Quälereien liest und dieses Foto sieht!

Mezgolits
2
36
Lesenswert?

Offenbar wurden Nachbarn auf die schreienden Tiere aufmerksam.

Vielen Dank für diesen Bericht und ebenfalls vielen Dank an die Nachbarn. Erfinder M.