Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gesundheitssystem intaktLockdown für Anschober "überhaupt nicht" vorstellbar

In der Regierung rätselt man, woher ORF-Redakteur Hans Bürger sein Wissen über angebliche Konzepte der Regierung für einen zwei- bis dreiwöchigen Lockdown habe.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Gesundheitsminister Rudolf Anschober © (c) APA/ROBERT JÄGER
 

Dass es aufgrund der Coronakrise in diesem Herbst zu einem zweiten Lockdown kommen könnte, ist für Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kaum denkbar. "Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen", sagte er am Sonntag in der ORF-Sendung "Hohes Haus". Die gesetzlichen Vorgaben dafür seien mittlerweile sehr restriktiv. Nur vor einem flächendeckenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems wäre dies möglich. "Davon sind wir Gott sei Dank meilenweit entfernt", sagte er.

Man arbeite mit aller Kraft daran, dass es nicht dazu kommen werde, denn dies wäre katastrophal für die Wirtschaft. Er sei optimistisch, dass man das auch schaffe, so der Minister. Der Schwerpunkt liege nun bei regionalen Maßnahmen, die aufgrund des novellierten Covid-Gesetzes möglich seien. Man wolle das konkrete Ausbruchsgeschehen punktgenau treffen.

Welche bundesweiten Maßnahmen er für den Fall des Falles in der Schublade hätte, wie er sie bereits am Freitag angedeutet hatte, wollte Anschober nicht sagen: "Da würden wir die Bevölkerung absichtlich verwirren." Dass die Behörden entsprechende Überlegungen anstellten, verteidigte er aber als "höchst professionell". Für den bevorstehenden Winter zeigte sich der Gesundheitsminister optimistisch: "Ich bin durchaus zuversichtlich, dass wir fröhliche Weihnachten erleben können."

In den Medien wurde indes zumindest über einen "Lockdown light" etwa mit verlängerten Herbstferien spekuliert. Befeuert wurde dies durch die "Zeit im Bild" des ORF Samstagabend, in der Innenpolitikchef Hans Bürger von Konzepten der Regierung für einen zwei- bis dreiwöchigen "weichen" Lockdown ab 2. oder 16. November sprach, mit Ausgangsbeschränkungen oder früheren Sperrstunden.

In Regierungskreisen gab es keinerlei Bestätigung dafür. Es herrsche Rätselraten darüber, worauf diese Behauptung beruhe, war zu hören. Im ORF kommentierte man dies knapp: "Hans Bürger skizzierte in seiner Analyse mögliche Szenarien", hieß es in einer Stellungnahme auf APA-Anfrage.

 

Kommentare (17)

Kommentieren
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Anschober, das wesentliche wird sein das rechtzeitig zu tun wenn es notwendig wird, und zwar

mit Einberechnung der Latenzen,der ICU-Overflow ist zigmal schlimmer als ein Shutdown,wenn es soweit ist,lassen sie sich nicht beirren,sie sind der Gesundheitsminister,es ist ihre Verantwortung,was irgendwelche Studienabbrecher sagen ist unerheblich,der putzt sich anschließend eh an ihnen ab.Sie können es sich nicht vorstellen, ich schon,entscheiden wirds das Aerosol und ein Virus, zögern nicht wenn es eintritt,den Nachruhm möchten sie unter Garantie nicht haben.

steirerman99
11
3
Lesenswert?

Maskenbefreiung

Bitte Herr Minister, kümmern Sie sich darum, dass den ganzen asozialen "Querdenkern" die Maskenbefreiung entzogen wird.
Diese haben sie um € 50.- bei einem praktischen Arzt im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gekauft.
Dieser läuft auch ohne Maske am Bauernmarkt herum, und versucht vermutlich alle anzustecken....

berndhoedl
0
2
Lesenswert?

ich kann mich des Eindruckes nicht verwehren...

dass die Kleine Zeitung Personen eine riesige Plattform gewährt, welche nicht nur das Tragens der Regierungsmaßnahmen als einzig wahre Religion ansieht, sondern auch durch mehr als wirre Aussagen, diese Maßnahmen promoten...
Eine Aussage, dass ein Arzt herum läuft und versucht alle Menschen anzustecken, kann man jetzt nicht mehr ganz als Forumsregel-adäquat bezeichnen - ergo - ist die Kleine Zeitung nun Plattform und Sprachrohr solcher Aussagen??

Barni1
1
4
Lesenswert?

Bitte Steirerman suchen Sie sich einen guten Psychiater

Wenn Sie in jedem Mitmenschen nur mehr eine wandelnde Virenschleuder sehen läuft irgendwas gewaltig schief.

UHBP
2
5
Lesenswert?

@stei....

Paranoia? Gehe mal zu einem Psychologen.
Vielleicht bekommst du auch eine Maskenbefreiung ;-)

steirerman99
8
2
Lesenswert?

schützen....

mit Maske schützt man seine Mitbürger!!!
Nur arroganten "Ich-Menschen" sind die anderen egal!!!

Barni1
3
6
Lesenswert?

Werter Steirerman, weil wir gerade bei den arroganten Ich-Menschen sind

Diese Woche gab es einen interessanten Artikel über einen Grazer zu lesen, der durch eine schwere Krankheit seit seiner Geburt keine Maske tragen darf. Er wird ständig angegriffen und ihm wird der Zutritt zu diversen Geschäften verweigert obwohl er ein günstiges Attest ständig bei sich trägt. Ich habe mir zu besagtem Artikel auch die Userkommentare durchgelesen. "Er solle doch ein Schild tragen oder wenn er schon so krank ist am besten gleich zuhause bleiben dann gefährdet er wenigstens niemanden" war größtenteils zu lesen.
Seit ich das gelesen habe, weiß ich mit Sicherheit, die einzigen arroganten Ich-Menschen sind die Maskenanhänger

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Unfug, Masken reduzieren zunächst die Virenlast Deines Nächsten,

wenn es Menschen gibt die aus medizinischen Gründen keine tragen dürfen ist das auch okay,ich weiß nicht was der hat,aber die Betreffenden erhöhen dann auch ihr Risiko und müssen noch vorsichtiger sein,hier gehts ausschließlich um Esel die das nicht wollen weils im Hirn was anderes drinnen haben als dort vorgesehen ist und noch stolz drauf sind dumm zu sein,wer nicht darf spielt in einer ganz anderen Kategorie, aber um die geht es nicht.Du tust geradezu so als wäre jeder der keine Maske aufhat schwer krank,das stimmt im physiologischen sicher nicht,übers psychologische laß ich mit mir reden.

HauRen
4
12
Lesenswert?

„Gerücht“

Das „ Gerücht“ um einen Lockdown mit genauem Datum gibt es ja schon länger- blöd nur, dass Hofer es herausposaunt hat und die Regierung gezwungen hat, dies zu dementieren. Warten wir mal das Ende der Wienwahl ab- dann wirds genauere Aussagen geben🤣

ReinholdSchurz
6
21
Lesenswert?

Er hat es kapiert 🇦🇹

Er ist auf den richtigen Weg angekommen meine volle Hochachtung👍🥇

ReinholdSchurz
11
15
Lesenswert?

Lob den Grünen💪🏻

Also, die Grünen sind in der Regierung angekommen wenn sie jetzt so weiter machen und noch mehr Hausverstand einsetzen muss sich der Türkise warm anziehen.👏

pescador
2
3
Lesenswert?

.

Dass es nicht soweit kommt, sorgen schon die Wiener Grünen mit Hebein an der Spitze.

Lodengrün
10
9
Lesenswert?

Eigentlich hat Herr Anschober

ganz schlechte Karten. Kann er da positiv aufzeigen? Wie es aussieht, kriegt er nur die Prügel ab. Und dass sich das Blatt wendet, da besteht wohl wenig Aussicht. Wundert mich ohnehin, wie er noch immer besonnen und sachlich zum Pult schreitet. Eins dürfen wir aber nicht außer Acht lassen. Die Letztentscheidung hat der Bundeskanzler. Und der hat mit Söder seine Armgaudi.

herwag
16
11
Lesenswert?

!!!

richtrig - die endgültige entscheidung hat der bundeskanzler - deshalb sollte anschober nicht zu grosse töne spucken ! die grünen sind immerhin der kleine koalitionspartner !

UHBP
0
1
Lesenswert?

@her...

falsch! Bei Corona liegt die Entscheidung beim Gesundheitsminister. Der Kanzler spielt sich zwar auf hat aber rechtlich nichts zu sagen - keine Weisungskompetenz!
Soviel zur Therorie. In der Praxis mag das wohl anders ausschauen.

samro
26
17
Lesenswert?

sehr richtig

es gilt einen zweiten lockdown zu verhindern nur dann muess ma was tun.
unsere wirtschaft wird einen zweiten lockdownnur schwer ueberstehen also jetzt handeln und nachtclubs und andere lustige ab 22 uhr zu.
strafen damit ds mal was wird,denn nur reden bringt uns schon zwei monatennichts.
deutschland rotiert wegen seiner neuinfektionen, aber wie gut stehn die bezogen auf unsere zahlen da.

Elfi0407
5
20
Lesenswert?

Zweiter lockdown

@samro
Dann sollen sie das mal Regionen weise tun, Schließungen um 22 Uhr generell finde ich absolut nicht okay, es gibt Gebiete wie bei uns das ist alles im grünen Bereich, für Wien zB wäre es sehr sinnvoll..aber das sieht ja der gute Herr Gesundheitsstadtrat anders. Warum soll ganz Österreich um 22 uhr schließen wegen einiger Hotspots und die sind wohl überwiegend in Wien, Niederösterreich und Tirol.