Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vorarlberg und Niederösterreich Halbe Schule abgesondert, Fälle in Krabbelstube

Hälfte der Klassen an Vorarlberger Schule abgesondert. Drei Fälle in schulischer Nachmittagsbetreuung in NÖ.

Hälfte der Klassen an Vorarlberger Schule abgesondert
Hälfte der Klassen an Vorarlberger Schule abgesondert © KLZ
 

An der Mittelschule Klaus (Bezirk Feldkirch) sind fünf Schüler und drei Lehrer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Fünf der zehn Klassen der Schule wurden abgesondert, sie werden weiter per Distance Learning unterrichtet, teilte Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink am Montagabend in einer Aussendung mit. Weitere 110 Schüler und Lehrer können sich testen lassen, Tests werden auch am Wochenende angeboten.

Wenn in einer Schule mehr als die Hälfte der Klassen abgesondert werden, werden die restlichen Klassen und der Lehrkörper getestet. Sind in einer Klasse zwei oder mehr Schüler oder ein Lehrer positiv, wird eine Einzelbetrachtung vorgenommen und die betroffene Klasse abgesondert. Schöbi-Fink betonte erneut, dass die Schule dennoch nicht geschlossen wird: "Eine Notbetreuung wird in jedem Fall sichergestellt. Die Eltern können sicher sein, dass ihre Kinder gut betreut sind und dass sie ihrem Job nachkommen können." Eine teilweise oder ganze Schließung durch die Gesundheitsbehörde nach Epidemiegesetz sei "das allerletzte Instrument und wird de facto nicht passieren", so Schöbi-Fink.

Wenn alle zu testenden Personen anwesend sind, kann laut der Aussendung auch am Wochenende getestet werden. Wer sich nicht testen lassen will, muss in Quarantäne.

60 Kinder abgesondert

In Altlengbach (Bezirk St. Pölten) sind drei Mitarbeiterinnen der in Kooperation mit einem Verein organisierten schulischen Nachmittagsbetreuung sowie der Krabbelstube an Covid-19 erkrankt. 60 Kinder wurden nach Angaben von Vizebürgermeister Daniel Kosak (ÖVP) abgesondert. Das gesamte Lehrpersonal sowie die Mitarbeiter der Gemeinde seien ebenfalls Coronatestungen unterzogen worden. Dabei sei kein weiterer positiver Befund aufgetaucht, sagte Kosak am Mittwoch auf Anfrage.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren