Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusVerschärfte Regeln in der katholischen Kirche

Enthalten sind allgemeine Regeln, die für alle Gottesdienstformen gelten, darüber hinaus gibt es spezielle Vorschriften für einzelne Sakramente und Feierformen sowie für die Musik.

© APA (Symbolbild)
 

Österreichs römisch-katholische Bischofskonferenz hat verschärfte Regeln zur Feier öffentlicher Gottesdienste beschlossen. Die entsprechende Rahmenordnung wurde am Montag veröffentlicht und gilt ab Freitag im ganzen Land, berichtete Kathpress. Es gilt eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht während des gesamten Gottesdienstes. Bei der Kommunion darf der Spender nicht mehr "Der Leib Christi" und der Empfänger nicht mehr "Amen" sagen.

Anlass für die Novellierung der Rahmenordnung sind die aktuelle Corona-Lage und die in diesem Zusammenhang zwischen den Kirchen und Religionsgesellschaften mit dem Kultusministerium vereinbarten Maßnahmen. Diese gelten bereits seit 21. September in den katholischen Diözesen und beinhalten beispielsweise eine Maskenpflicht bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen. Die neue Rahmenordnung konkretisiert die schon ergriffenen Schutzmaßnahmen und macht sie österreichweit verbindlich.

Bestellung eines Präventionsbeauftragten

Enthalten sind allgemeine Regeln, die für alle Gottesdienstformen gelten, darüber hinaus gibt es spezielle Vorschriften für einzelne Sakramente und Feierformen sowie für die Musik. Für "religiöse Feiern aus einmaligem Anlass" (wie Taufe, Firmung, Erstkommunion und Trauung) sind die Erstellung eines Präventionskonzepts und die Bestellung eines Präventionsbeauftragten verpflichtend. Ausdrücklich ausgenommen davon sind Begräbnisse und damit verbundene gottesdienstliche Feiern wie die Totenwache oder die Totenmesse.

Zu den allgemeinen Regeln gehört, dass in den Kirchen die Weihwasserbecken entleert und gereinigt sind. Beim Kircheneingang sind gut sichtbar Desinfektionsmittelspender bereitzustellen. Flächen oder Gegenstände (etwa Türgriffe, aber auch Bücher, Bänke, Ambo), die wiederholt berührt werden, müssen häufig gereinigt und desinfiziert werden. Weil aufgrund der Corona-Situation der Gesang zu reduzieren ist, enthält die neue Rahmenordnung eine detaillierte Konkretisierung für diese Vorgabe. Nach wie vor darf man sich beim Gottesdienst zum Friedensgruß nicht die Hand reichen.

Detaillierte Regel gibt es rund um den Kommunionempfang. So müssen die Hostien während der Messe bis zur Kommunionspendung zugedeckt sein. Kurz vor dem Austeilen der Hostien muss der Priester den Mund-Nasen-Schutz anlegen und bei der Kredenz im Altarraum die Hände gründlich waschen oder desinfizieren. Das gilt auch für die anderen Kommunionspender.

Kommentare (11)

Kommentieren
Mezgolits
3
0
Lesenswert?

Coronavirus: Verschärfte Regeln in der katholischen Kirche

Vielen Dank - ich meine: Das halte ich für ZEITGEMÄß und ebenfalls halte
ich für zeitgemäß, die überfällige Entschuldigung für die Frauendiskrimi-
nierung = Frauen-Funktions-Verbot + Männer-Bevormundung = Heirats-
Verbot + Verzweifelte-Schlechtmachung = die ihr Leben selbst beendet
haben + das Ende der Verbrechen-Unterschiebungen für wahlberech-
tigte und selbsterlösungshilfewillige Personen. Erfinder + Erstkläger
PS: Und wie ist Jesus Christus gestorben? - Die richtige Antwort:
StGB § 77 = Tötung auf Verlangen = die unzulässige Verfügungs-
gewalt-Übertragung aus freiem Willen an römische Soldaten.

Kugo
0
1
Lesenswert?

Firmung unter der Woche

In den neuen Vorgaben für die Gottesdienste bzw. religiösen Feiern ist u.a. auch der Hinweis zu finden dass für Firmungen ernsthaft in Erwägung gezogen wird, diese im Rahmen eines Werktaggottesdienstes zu spenden und nicht mehr an anderen Tagen wie Samstag oder Sonntag! Das ist die Bankrotterklärung der RK Glaubensgemeinschaft wenn man die Zukunft der Kirche, und das sind nun die Jugendlichen, derart behandelt. Aber das betrifft ja nicht nur die Jugendlichen sondern auch deren Familien und viele andere die sich auf dieses Fest vorbereiten und sich vor allem darauf freuen. Warum nicht gleich zusperren?? Weltfremder geht es nicht mehr!!!!

Marmorkuchen1649
14
7
Lesenswert?

Ich schütze mich schon seit mehr als 30 Jahren...

bin ausgetreten. 🤣🤣

HAGuty
0
1
Lesenswert?

AMEN

Auch ich bin schon lange ausgetreten, auf Grund der Frage eines Priesters, am noch offenen Grabe meiner Mutter, ob sie wohl ihre Kirchenbeiträge bezahlt habe. Diese Ungeheuerlichkeit veranlasste mich, umgehend aus dieser Gemeinschaft auszutreten. AMEN!

gb355
6
24
Lesenswert?

Na,ja

Diese Gottesdienstregeln sind doch nicht neu....bis auf das Abdecken der Hostien.
Vor allem: in solchen Krisensituationen ist auch ein Verzicht auf die Hostie kein Sakrileg, wenn man /frau Angst hat, sich anzusteck🙏

Pelikan22
49
17
Lesenswert?

Bei uns sammelt der Herr Pfarrer grad für a neue Orgel!

Wenns in da Kirchn nix zum Singen gibt, dann brauch ma a koa Orgel!

gb355
8
47
Lesenswert?

Na,ja

Unnötiger Kommentar!

beobachter2014
11
41
Lesenswert?

Mundkommunion?

Und kein Wort zur Mundkommunion, auf die noch einige Priester bestehen....

hakre
11
41
Lesenswert?

!

soweit ich informiert bin, darf keine Mundkommunion stattfinden. Leider halten sich nicht alle an diese Vorschriften, wie auch im allgemeinen Leben. Abstand halten - Nasen-und Mundschutz - Hände waschen.

JL55
8
15
Lesenswert?

...im Bericht steht hinsichtlich Kommunion

die derzeit gültige Handhabung...
So ist´s auch ok!

beobachter2014
3
9
Lesenswert?

Lesefaehigkeit

Eigentlich dachte ich, gut lesen zu können! Aber von der Mundkommunion finde ich nichts im Bericht ....