Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Novelle angekündigtSobotka fordert Orden-Aberkennung für Nazi-Kronjuristen

Nach einem Appell der Zeithistoriker will Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka das Gesetz zur Aberkennung des Ordens auf Schiene bringen.

Erster Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP)
Erster Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) © APA/Georg Hochmuth
 

Schon seit zwei Jahren beschäftigt die posthume Aberkennung des an den damaligen deutschen Kanzleramtschef Hans Globke verliehene Große Goldene Ehrenzeichens am Band für Verdienste um die Republik Österreich das Parlament. Im Gedenkjahr 2018, wandten sich die führenden Zeithistoriker mit Universitätsprofessor Helmut Konrad, dem ehemaligen Rektor der Grazer Karl-Franzens-Universität, an der Spitze, an Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz und ersuchten, Globke diesen zweithöchsten Orden der Republik abzuerkennen.

Kommentare (5)

Kommentieren
tannenbaum
9
11
Lesenswert?

Sobotka

kann ja auch sympathisch sein. Wer hätte sich das gedacht?

Lodengrün
5
8
Lesenswert?

Da will

er sich hervortun. Punkte sammeln. Er ist doch kein Menschenfreund. Allein sein Auftreten im Parlament als auch beim UA ist furchtbar.

helmutmayr
7
28
Lesenswert?

Dass Nazis

solche Orden verlieren sollten steht ausser Zweifel.
Die Monarchie ist nun schon 100 Jahre Geschichte und wir scheißen immer noch mit Orden und Verdienstzeichen aller Art herum. Dieses Relikt gehört gleich mit abgeschafft.

tannenbaum
11
19
Lesenswert?

Was

sollte Schützenhöfer das ganze Jahr machen, wenn er keine Orden mehr verteilen darf? Anscheinend hat es sich zur Aufgabe gemacht, bis zu seinem Abgang jeden Steirer irgendeinen Orden zu geben! Ich bin leider noch nicht drangekommen.

satiricus
5
27
Lesenswert?

Orden sollte es maximal nur noch im Fasching geben.

Aber wenn man unser Parlament hernimmt, könnte man meinen, dass eh das ganze Jahr über Fasching ist. Somit wäre der Ordenszirkus wieder nicht abgestellt.