Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gewalt an Frauen "Täter werden zu wenig zur Rechenschaft gezogen"

Wieder wurden zwei Frauen Opfer tödlicher Gewalt. Leider keine Einzelfälle. Maria Rösslhumer vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser über Ursachen und Hintergründe.

Sujetbild © artit - stock.adobe.com
 

Frauenmorde haben sich in Österreich seit 2014 verdoppelt. Warum diese eklatante Steigerung?

Kommentare (3)

Kommentieren
Pelikan22
1
11
Lesenswert?

Wie oft hab' ich das geschrieben?

Die Gesetze reichen nicht aus. Was soll ein Betretungsverbot, wenn man es nicht einhält? Wenn man in Coronazeiten beim Zigarettenholen erwischt wird, zahlst du (wie in dieser Ausgabe berichtet wird) 360.- Euro. Ein aggressiver Mann, der für die Frau eine Bedrohung darstellt, wird erst gar nicht kontrolliert. Wir brauchen weniger eine Rassismusdiskussion - die brauchens in Amerika - sondern eine Frauenschutzdemo! Solche Männer gehören weggesperrt, sonst steigt die Zahl der getöteten Frauen noch mehr an.

47er
0
3
Lesenswert?

Genau, wenn einmal ein Betretungverbot ausgesprochen wurde,

dann sollte zumindest überraschend eine Nachkontrolle stattfinden, bei Übertretungen zumindest eine "Nachschulung" durchgeführt werden. Da braucht es gar keine neuen Gesetze, nur die geltenden genauer kontrolliert werden.

martinx.x
4
4
Lesenswert?

wo bleibt hier der Protest von Feministinnen?

die demonstrieren lieber gegen Rassismus....