Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Österreich öffnet die Grenzen (Fast) wieder Normalität

Die Länder im Überblick.

Italien

Italien, das massiv auf die Einnahmen durch den Sommertourismus angewiesen ist, hat selbst seine Grenzen wieder für Urlauber geöffnet. Seit 3. Juni gilt für Menschen aus den anderen EU-Ländern sowie weiteren Staaten wie Großbritannien, Norwegen und der Schweiz wieder die Reisefreiheit. Eine zweiwöchige Quarantäne für Ausländer, die nach Italien reisen, wurde entsprechend abgeschafft. Auch die Italiener selbst erlangten ihre Reisefreiheit innerhalb des Landes zurück. Der Beschluss Österreichs, umgekehrt keine Auflockerung zu gewähren, stößt in Italien auf Kritik. Für österreichische Rückkehrer aus Italien gelten weiter strenge Coronabestimmungen mit dem Vorweis eines negativen PCR-Test oder zwei Wochen Quarantäne.

(c) AP (Karl-Josef Hildenbrand)

Deutschland

An der Grenze zu Deutschland wurden zuletzt nur noch Stichprobenkontrollen durchgeführt, dennoch war ein triftiger Grund für ein Passieren nötig (etwa Verwandtenbesuche und wichtige familiäre Anlässe). Seit heute gibt es keine Grenzkontrollen mehr bei der Einreise nach Österreich. Eine vollständige gegenseitige Öffnung der Grenzen ist für den 15. Juni geplant – dann können auch Österreicher wieder uneingeschränkt nach Deutschland reisen.

(c) dpa-Zentralbild/Bernd W�stneck (Bernd W�stneck)

Schweiz

Zuletzt wurden nur noch stichprobenartige Kontrollen durchgeführt, ab heute gehört auch die Schweiz zu den Ländern, aus denen man ohne Einschränkung nach Österreich einreisen darf. Eine vollständige gegenseitige Öffnung der Grenzen ist nach heutigem Stand für den 15. Juni vorgesehen, bis dahin gelten umgekehrt bei der Einreise in die Schweiz die dortigen Vorschriften, die zuletzt deutlich gelockert wurden. Die Schweizer selbst haben ihre Grenze zu Italien noch nicht geöffnet.

(c) AP (Gian Ehrenzeller)

Liechtenstein

Österreich belässt es bei Stichproben, Ungarn kontrolliert noch sehr streng: Wer nicht aus der EU bzw. dem EWR ist, darf nicht einreisen. Für alle anderen gilt eine generelle 14-tägige Quarantänepflicht. Für Pendler und den Transitverkehr gelten Ausnahmebestimmungen. Auch in diesem Fall sollen die Einschränkungen ab dem 15. Juni wieder aufgehoben werden.

(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)

Slowenien

Nach Dissonanzen zwischen Österreich und Slowenien (wegen der Sorge, Italiener könnten so nach Österreich reisen) fallen nun alle Beschränkungen für Bürger aus EU- und Schengen-Staaten. Touristen können ohne Quarantänepflicht einreisen, sofern sie eine Reservierung haben. Das Gleiche gilt für Besitzer von Immobilien oder Booten in Slowenien. Auch die Durchfahrt ist auflagenfrei. Was bleibt, sind Kontrollen zu Migration und Terrorgefahr.

(c) AP (Sasa Kavic)

Ungarn

Österreich belässt es bei Stichproben, Ungarn kontrolliert noch sehr streng: Wer nicht aus der EU bzw. dem EWR ist, darf nicht einreisen. Für alle anderen gilt eine generelle 14-tägige Quarantänepflicht. Für Pendler und den Transitverkehr gelten Ausnahmebestimmungen. Auch in diesem Fall sollen die Einschränkungen ab dem 15. Juni wieder aufgehoben werden.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Slowakei

Auch hier sollen die Grenzen am 15. Juni aufgehen. Bis dahin sind zwar bereits alle Übergänge offen, die Slowakei kontrolliert aber genau. Nur ein eingeschränkter Personenkreis darf einreisen und muss sich jedenfalls für 14 Tage in ein staatliches Quarantänezentrum begeben. Seit Kurzem erlaubt eine App die Heimquarantäne, das betrifft dann aber alle dort Lebenden. Vor jeder Einreise ist eine Online-Registrierung beim slowakischen Außenministerium erforderlich.

(c) AFP (JOE KLAMAR)

Tschechien

Alle Übergänge sind offen, allerdings wird an den Grenzen stichprobenartig kontrolliert. Die strengen Einreisebestimmungen sind derzeit nämlich noch aufrecht, sie sollen aber am 15. Juni enden. Als Tourist kann man im Augenblick also nicht einreisen. Geschäftsreisende und Tschechen müssen bei ihrer Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen oder in Heimquarantäne. Ausnahmen gibt es für den Berufs- und Pendlerverkehr und für Reisende, die wichtige familiäre Gründe anführen.

(c) AP (Ronald Zak)

Kroatien

Kein direkter Nachbar Österreichs, aber im Sommer enorm beliebt: Kroatien öffnet seine Grenze für zehn EU-Länder – darunter auch Österreich. Einreisende müssen Kontaktdaten und Angaben zur Unterkunft abgeben – eine Anmeldung über Online-Formular ist schon vor der Reise möglich. Für Rückreisende gilt im Augenblick noch die Quarantänepflicht.

(c) AFP (SAVO PRELEVIC)

Griechenland

Griechenland, kein Nachbarland, aber eine wichtige Urlaubsdestination: Hotels sind seit 1. Juni wieder offen, bei einer Einreise auf dem Luftweg werden aber bei ausgewählten Flügen alle Passagiere auf Covid-19 getestet. Bei einem negativen Ergebnis muss man in eine 7-tägige, bei einem positiven Test hingegen in eine 14-tägige Hausquarantäne. Dies gilt noch bis 15. Juni.

(c) AP (Petros Giannakouris)
1/10
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren