AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bedingte HaftstrafeHausbesitzer schoss auf Einbrecher: verurteilt

Acht Monate wegen grob fahrlässiger Körperverletzung für 66-jährigen Hausbesitzer. Urteil ist nicht rechtskräftig.

Sujetbild © APA/dpa/Daniel Maurer
 

Weil er im Februar in St. Valentin (Bezirk Amstetten) auf einen Einbrecher geschossen haben soll, ist ein 66-jähriger Hausbesitzer am Mittwoch in St. Pölten nicht rechtskräftig wegen grob fahrlässiger Körperverletzung zu acht Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Zudem muss der Mann eine Geldstrafe von 3.600 Euro bezahlen, bestätigte eine Sprecherin des Landesgerichts Medienberichte.

Im Rahmen der Verhandlung berief sich der Angeklagte auf Notwehr. Eine Ansicht, die das Schöffengericht nicht teilte. Dem Schussopfer - einem 46-jährigen Kroaten - muss der 66-Jährige den Berichten zufolge 2.100 Euro Schmerzensgeld bezahlen.

Der 46-Jährige war bereits im Juli wegen gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls rechtskräftig zu 40 Monate Haft verurteilt worden. Er soll gemeinsam mit einem Komplizen das Gebäude des 66-Jährigen ins Visier genommen haben. Der Hausbesitzer feuerte zwei Mal auf die Männer und traf den 46-Jährigen am Oberschenkel. Verwendet worden sein soll dabei eine nicht registrierte Pistole, deshalb wurde der Mostviertler am Mittwoch auch wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verurteilt.

Kommentare (5)

Kommentieren
Seppkeindepp
0
8
Lesenswert?

nicht wehren!

auch wenn sie deine Frau oder Kinder vergewaltigen oder noch schlimmer, das sie es nur auf Werte abgesehen haben kann man ja nicht riechen

Antworten
koeflach
0
10
Lesenswert?

A Wahnsinn

Der Einbrecher bekommt noch Schmerzengeld.
Was läuft bei uns falsch.

Antworten
duesenwerni
0
13
Lesenswert?

Die Heilige Justitia, Schutzherrin der gewerbsmäßigen ...

Einbrecher und Home-Invasoren. Unfassbar!

Antworten
georgXV
2
14
Lesenswert?

???

und wieder ein sehr fragwürdiges Urteil der österreichischen Richterschaft ...

Antworten
oskar.seidler@heimat-villach.at
2
18
Lesenswert?

Kann die Geschichte so stimmen?

Ok, nicht registrierte Pistole ist Verstoß gegen Waffengesetz, unnötig und blöd.
Aber einem Berufsverbrecher auch noch Schmerzensgeld zahlen zu müssen, weil er bei mir einbrechen wollte und ich wg. Notwehrüberschreitung angeklagt werde, das ist schwer verständlich.....stimmt die Geschichte so?

Antworten