AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GeschnapptJugendbande verursachte Gesamtschaden von 148.000 Euro

Ein 16-jähriger Somalier wurde festgenommen. Er gestand und verriet auch gleich seine Komplizen.

Sujetbild © 
 

Die Polizei hat eine neunköpfige Jugendbande, die von Juli bis November für zumindest 77 Einbrüche bzw. Einbruchsversuche in den Wiener Bezirken Floridsdorf und Donaustadt verantwortlich sein soll, ausgeforscht. Der Gesamtschaden der Delikte belaufe sich auf rund 148.000 Euro, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Seit Juli hatte die Polizei eine massive Steigerung von Einbrüchen und Einbruchsversuchen in Verkaufsstände und Geschäftslokale in den beiden Bezirken festgestellt. Dazu kam ein Einbruchsversuch in eine Bankfiliale. Meist waren die Täter mittels Aufbrechen der Eingangstüren, Fenster sowie diverser Behältnisse mit einem Brecheisen, Schraubenzieher oder Ähnlichem ins Innere der Gebäude bzw. an ihre Beute gelangt. Die Bande hatte laut Polizeisprecher Markus Dittrich alles mitgehen lassen, "was nicht niet- und nagelfest war und sich eventuell verkaufen lässt" - darunter Handys, Schreibwaren und Bargeldbeträge.

Spurenauswertungen führten das Landeskriminalamt (LKA) Wien, Außenstelle Nord, zu einem verdächtigen 16-jährigen Somalier, der an seiner Wohnadresse festgenommen wurde. Bei seiner Einvernahme war der Teenager umfassend geständig und nannte mehrere Komplizen: insgesamt acht Burschen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren - drei österreichische und zwei serbische Staatsbürger sowie je ein türkischer, ein syrischer und ein rumänischer Staatsangehöriger. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurden die Jugendlichen auf freiem Fuß angezeigt.

 

Kommentare (4)

Kommentieren
ugglan
0
1
Lesenswert?

Wie

schön daß es soviel kulturübergreifende Verständigung gibt! Armes Österreich!

Antworten
Baerli6
0
1
Lesenswert?

Jugendliche!!!!

Sind ja arme Buben...……...wahrscheinlich alle ein bisschen langweilig.

Antworten
eleasar
0
14
Lesenswert?

Warum wurden sie nicht zu Sozialarbeit verurteilt?

Dort würden sie wichtiges lernen:

- eine klare Tages-Struktur gibt Halt
- Arbeit ist zuerst mühsam, danach ist man aber stolz, etwas erreicht zu haben
- jeder ist nützlich und hat Fähigkeiten, die von anderen wertgeschätzt werden
- jeder hat es in der Hand, sein Leben zu gestalten - zum Guten oder Schlechten
- Veränderung ist immer möglich
- wer in kleinen Dingen zuverlässig ist, formt seinen Charakter und wird sich auch bei größeren Aufgaben bewähren
- Teamarbeit bringt auch bei ehrlicher Arbeit weiter
...

Staatsanwaltschaft Wien: Eine verpasste Chance.

Antworten
ugglan
0
2
Lesenswert?

Sozial

heißt doch bei manchen nur denen - legal oder illegal - etwas zu nehmen von dem sie meinen sie hätten davon sowieso genug oder zuviel- ob es nun erarbeitet , gespart oder ererbt ist ist egal!

Antworten