AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alkoholisiert und ohne FührerscheinJunge Männer machten Spritztour mit gestohlenem Auto

Der Pkw gehört einer 83-jährigen Frau, die laut Polizei während des Einkaufs in der Bäckerei den Zündschlüssel stecken gelassen hatte.

© 
 

Vier junge Männer haben vergangenes Wochenende mit einem gestohlenen Auto eine ausgedehnte Spritztour von Frastanz bis nach Götzis (Bezirk Feldkirch) gemacht. Der Pkw gehört einer 83-jährigen Frau, die laut Polizei während des Einkaufs in der Bäckerei den Zündschlüssel stecken gelassen hatte. Der 17-Jährige, der das gestohlene Auto lenkte, war stark alkoholisiert und hat keinen Führerschein.

Fünf 17- bis 19-Jährige dürften sich nach einer durchzechten Nacht am frühen Samstagmorgen in einer Frastanzer Bar verabredet und abgesprochen haben, ein Auto zu stehlen, berichtete die Polizei. Gegen 6.00 Uhr verließen sie die Bar und machten sich in zwei Gruppen auf die Suche nach geeigneten Fahrzeugen. Kurz darauf beobachtete ein Passant zwei von ihnen dabei, wie sie versuchten, die Türen geparkter Autos zu öffnen. Die beiden wurden kurz darauf von einer alarmierten Polizeistreife kontrolliert.

Auto von Seniorin gestohlen

Fast zeitgleich waren die anderen drei Burschen am Sägenplatz erfolgreich. Sie nutzten aus, dass die Seniorin für den Einkauf in der Bäckerei ihren Schlüssel nicht abgezogen hatte, und fuhren los. Unterwegs stiegen auch die zwei anderen ein, ein 17-jähriger stieg jedoch gleich wieder aus - ihm dürfte laut Polizei "die Sache dann doch zu heiß geworden sein". Die anderen vier fuhren zwischen Frastanz und Götzis umher. Gegen 8.00 Uhr wurden sie im Zuge einer Hubschrauberfahndung im Klauser Wald gesichtet und kurz darauf von einer Polizeistreife festgenommen.

Die jungen Männer werden wegen unbefugten Gebrauchs fremder Fahrzeuge angezeigt, der alkoholisierte 17-jährige Lenker zudem wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Fahren ohne Lenkberechtigung und Fahren in alkoholisiertem Zustand.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren