AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sünden der AutolenkerÜber ein Drittel schon bei "Rot" gefahren, zwei Prozent Geisterfahrer

Österreichs Autofahrer sind offenbar alles andere als perfekt, wie eine repräsentative Umfrage von AutoScout24 zeigt.

Traffic light in the city with red signal on the background of the road
Mehr als ein Drittel der Österreicher (39 Prozent) ist bereits über eine rote Ampel gerauscht © (c) Barselona Dreams - stock.adobe.com
 

Demnach ist mehr als ein Drittel (39 Prozent) bereits über eine rote Ampel gerauscht, ebenso viele haben schon einmal ihren geparkten Pkw nicht gefunden und ein Drittel ist versehentlich gegen die Einbahn gefahren.

43 Prozent der Österreicher haben schon einmal ihr Auto nicht wiedergefunden. Frauen sind dabei entweder ehrlicher - oder noch vergesslicher: 51 Prozent gaben zu, dass ihnen dieses Missgeschick schon einmal widerfahren ist, bei den Männern sind es nur 35 Prozent. Bei den Über-50-Jährigen waren 46 Prozent schon einmal auf Autosuche.

Gegen die Einbahn

Gegen die Einbahn zu fahren, ist knapp jedem Dritten (32 Prozent) schon passiert. Bei den Frauen geben es 36 Prozent zu, allerdings nur 28 Prozent der Männer. Auch andere gefährliche Missgeschicke kommen vor, wenn auch seltener: Fünf Prozent sind laut Umfrage schon einmal verkehrt herum in den Kreisverkehr gefahren, immerhin zwei Prozent waren sogar schon einmal als Geisterfahrer auf der Autobahn unterwegs.

Kleine Hoppalas dominieren

Generell dominieren aber die kleinen Hoppalas. Jeder Vierte hat schon einmal versucht, das falsche Auto aufzuschließen, 20 Prozent haben den Wagen versperrt, aber dabei den Schlüssel im Inneren gelassen, und 14 Prozent stehen auf Kriegsfuß mit dem Navi: Sie waren bei der Zieleingabe unaufmerksam und landeten an einem vollkommen anderen Ort. 15 Prozent sind schon mit leerem Tank gestrandet und acht Prozent haben den falschen Treibstoff getankt. Immerhin fünf Prozent haben ihr Fahrzeug schon einmal im Leerlauf und ohne die Handbremse anzuziehen an einem Hang abgestellt - woraufhin das Auto bergab rollte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hbratschi
23
6
Lesenswert?

wenn weit und breit...

...kein verkehrsteilnehmer in sicht ist, sollte ich schon in der lage sein, einschätzen zu können, dass ein rotes lichterl keinen sinn macht. eine ampel ist eigentlich eine verkehrsregelanlage, wenn aber kein verkehr da ist, den man regeln kann? also, da wurde ich auch schon (bewusst) zum sünder...

Antworten
PiJo
3
7
Lesenswert?

Rot ist Rot

Rot ist rot , wie eine Stopptafel.
Viele "gescheite " Autolenker ignorieren auch die Stopptafel, weil sie denken , es kommt eh niemand. Dann sieht man die Auto als Wrack und die Rettung mit Blaulicht ins LKH fahren.

Antworten
hbratschi
1
6
Lesenswert?

na klar, pijo,...

...wenn du nicht in der lage bist zu erkennen (oder nur den geringsten zweifel hast), ob wer kommt oder nicht, unbedingt stehenbleiben. aber wenn klar erkennbar ist, dass da weit und breit niemand kommen kann, dann sollte man doch entscheiden dürfen ob man fährt oder eben nicht. wenn du dich damit überfordert fühlst, dann bitte bleib auf jeden fall stehen. und dein beispiel mit der stopptafel: wie oft sieht man, dass autofahrer brav stehen bleiben, dir dann in die augen schauen und trotzdem losfahren. DAS ist zu strafen. oder wenn sie in ihr handy starren und vergessen was rund um sie passiert. oder sich auf die überholspur klemmen und dann drauf picken als ob sie ihnen gehören würde. oder ignorieren, dass es einen blinker gibt und außer ihnen auch noch andere verkehrsteilnehmer existieren. oder, oder, oder...

Antworten
Mein Graz
0
13
Lesenswert?

@hbratschi

Nein. Verkehrsregeln sind einzuhalten, sonst hat jeder, der sich nicht daran hält sofort eine Ausrede parat und auf den Straßen herrscht Chaos.

Antworten
hbratschi
6
4
Lesenswert?

@mein graz

hast vollkommen recht. aber ein bisserl selbstverantwortung und abschätzen von situationen sollte man schon haben (dürfen). aber heutzutage ist es halt üblich, das denken anderen zu überlassen und nur das tun zu dürfen was einem gesagt wird. ob es jetzt sinn macht oder nicht ist wurscht, weil "vurschrift ist vurschrift"...

Antworten
Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@hbratschi

Mir geht es nicht um "vurschrift ist vurschrift". Mir geht es da um Sicherheit.

Wie viele Unfälle gab es schon weil ein Lenker glaubte er habe alles im Griff - und dann war da der Eine, der plötzlich auftauchte, der Fußgänger, der nur Grün - aber nicht das Auto - sah, die Pfütze auf der Autobahn, die zwar bei 130 nichts macht, bei 150 aber tödlich sein kann usw.

Es ist halt so, dass sich der andere Verkehrsteilnehmer darauf verlässt, dass sich jeder an die Vorschriften hält - wenn man dann auf welche trifft die das nicht tun kann das böse enden.

Antworten
hbratschi
0
3
Lesenswert?

@mein graz

wieder hast recht. mir geht es dabei aber um die immer mehr abhandenkommende selbstverantwortung und das selbständige denken der menschen. was hilft mir der vertrauensgrundsatz und ein grünes lichterl, wenn dann doch noch einer glaubt "heldenhaft" bei rot über die kreuzung brettern zu können. dann bleib ich halt stehen, denk mir meinen teil und beharre nicht auf mein recht, denn sonst hätten wir ein massives problem. aber genauso verhält es sich umgekehrt, weshalb soll ich an einer völlig menschen-, auto- und sonstwasleeren straße bei einem roten lichterl stehen, wenn genau nix ist, das nur irgendwie von mir gefährdet werden könnte. und ja, ich weiß, dass das nicht gesetzeskonform ist. aber mir wär viel lieber, wenn die menschen nicht für jeden furz ein gesetz bräuchten sondern mehr miteinander kommunizieren würden...

Antworten
Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@hbratschi

Natürlich sollten die Menschen ihr eigenes Hirn einschalten, es sollte niemals alles gesetzlich geregelt sein, da stimme ich dir völlig zu.

Solltest du tatsächlich manchmal das Rotlicht ignorieren wünsche ich dir alles Gute (und nicht nur dann, selbstverständlich immer!).
Ich werde es weiterhin nicht tun.
Das kann jeder für sich entscheiden, und das ist gut so.

Antworten
styrianprawda
4
14
Lesenswert?

@hatschibratschi

Mit Ihrem Luftballon sind Sie offensichtlich schon sooo hoch oben, dass sich die dünne Luft massiv auf Ihr Denkvermögen auswirkt.

Antworten
hbratschi
0
9
Lesenswert?

@styrian

das hast schön formuliert. kein problem mit der netiquette, aber mir doch eine mitgegeben. chapeau... :o))

Antworten
styrianprawda
3
3
Lesenswert?

@hbratschi

Danke für das Kompliment!

Antworten
hbratschi
0
3
Lesenswert?

:o)

.

Antworten