AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bezirk BludenzMure in Vorarlberg verschüttet vier Autos

Heftige Unwetter und lokale Überschwemmungen hielten die Einsatzkräfte im Bezirk Bludenz auf Trab. Hinweise auf Verletzte oder Verschüttete gibt es nach Angaben der Polizei keine.

++ HANDOUT ++ VORARLBERG: UNWETTER
© APA/LANDESPOLIZEIDIREKTION VBG.
 

Heftige Unwetter haben am Samstagabend im Bezirk Bludenz zu einem Murenabgang und lokalen Überschwemmungen geführt. In Sonntag-Buchboden im Großen Walsertal wurden laut Polizei vier geparkte Autos teils bis zum Dach von einer Mure verschüttet. In Nenzing und Bludesch-Gais wurden Straßen überflutet. Ein stecken gebliebenes Auto musste aus einer Unterführung geborgen werden. Verletzt wurde niemand.

Die Mure in Buchboden verschüttete gegen 21.00 Uhr Teile des Güterweges Metzgertobel und einen Parkplatz bei der Einmündung des Matonabaches in die Lutz. Vier Autos wurden durch die Schlamm- und Geröllmassen verschüttet, außerdem wurde die Stromversorgungsleitung des Gasthauses "Bad Rothenbrunnen" beschädigt. Ein Notstromaggregat der Vorarlberger Kraftwerke versorgt das Gasthaus vorerst mit Strom. Hinweise auf Verletzte oder Verschüttete gibt es nach Angaben der Polizei keine. Die Autos werden in den kommenden Tagen geborgen.

Bereits gegen 18.30 Uhr war in Nenzing und Bludesch-Gais ein heftiges Hagelgewitter niedergegangen, das zu mehreren lokalen Überschwemmungen führte. Auf der Gaiserstraße L87 musste die Feuerwehr ein stecken gebliebenes Fahrzeug aus einer Unterführung bergen. Die L87 war im Bereich des Nenzinger Tunnels für rund eine Stunde nicht befahrbar. Auch andere Straßenabschnitte wurden überschwemmt, ebenso wie sechs Wohnhauskeller.

Insgesamt wurden die Einsatzkräfte in der Nacht auf Sonntag 27 Mal zu wetterbedingten Einsätzen gerufen, teilte die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Feldkirch auf APA-Anfrage mit. In erster Linie mussten Keller ausgepumpt und umgestürzte Bäume weggeräumt werden. Schwerpunkt der Einsätze war der Bereich zwischen Dornbirn und Bludenz.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.