AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auto und Rad kollidiertStreit während des Überholens: Radfahrer in Tirol schwer verletzt

Beifahrerin kritisierte Fahrweise des Radfahrers, dieser spritzte mit Trinkflasche ins Autoinnere.

© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Bei einem Unfall in Niederndorf (Bezirk Kufstein) ist am Samstagvormittag ein 28 Jahre alter Radfahrer aus Deutschland schwer verletzt worden. Er war nach einer seitlichen Kollision mit einem Auto gestürzt. Dem Unfall ging laut Polizei ein Streit zwischen der Beifahrerin im Auto und dem Radfahrer während des Überholens voraus, im Zuge dessen der Radfahrer mit seiner Trinkflasche ins Auto spitzte.

Der 45-jährige Autofahrer aus Salzburg und der Radfahrer hatten sich auf der Walchseestraße B172 aufgrund des zähflüssigen Verkehrs bereits mehrmals gegenseitig überholt. Als der Autofahrer den 28-Jährigen gegen 11.00 Uhr ein weiteres Mal überholte, hielt die Beifahrerin dem Radfahrer seine aus ihrer Sicht falsche Fahrweise vor. Daraufhin spritzte der Deutsche mit seiner Trinkflasche in den Pkw, die Beifahrerin erschrak und stieß einen lauten Schrei aus. Anschließend kollidierten das Auto und der Radfahrer seitlich. Der Deutsche stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde ins Krankenhaus Kufstein gebracht.

Kommentare (7)

Kommentieren
gerbur
1
2
Lesenswert?

Radeln in der Stadt oder auch auf Landstrassen

habe ich aufgegeben, sitze wieder im Auto, ist auf Grund der Rücksichtslosigkeit oder dem Unvermögen der Autofahrer viel zu gefährlich. Mich findet ihr nur mehr auf mtb Strecken, aber da dafür sehr oft.

Antworten
eadepföbehm
20
20
Lesenswert?

In Graz auch alltägliches Autofahrerverhalten.

Überholen ein paar Meter vor einer roten Ampel
Überholen zwischen zwei Ampeln trotz fehlender grüner Welle.
Überholen ein paar Meter bevor man sowieso abbiegt.
Das dürfte irgend ein innerer Drang sein bei vielen Autofahrern, dass man einen Radfshrer ohne Rücksicht und Sinnhaftigkeit überholen muss.
Als "erzieherische Maßnahmen" kommen dann manchmal noch Hupkonzerte, eine Dusche mit der Scheibenwaschanlage, das provokante Schneiden des Radfahrers oder die Beschimpfung des Radfahrers dazu, wenn er bei der nächsten roten Ampel wieder vorbeifährt.

Antworten
Flogerl
13
22
Lesenswert?

Genau !

Und die Radfahrer halten sich immer und überall an die Vorschriften ! Aber sowas von .......................

Antworten
eadepföbehm
0
2
Lesenswert?

Radfahrer halten sich wahrscheinlich genausowenig oder soviel an Verkehrsregeln wie Autofahrer,

nur gefährden sie dabei nicht das Leben anderer Verkehrsteilnehmèr und schulmeistern auch nicht an den Autofahrern herum, solange nicht ihr Leben von ihnen bedroht wird.

Antworten
bmn_kleine
0
6
Lesenswert?

@flogerl

Der Unterschied ist aber:

Wenn sich ein Radfahrer im "Konflikt" mit einem Autofahrer nicht an die Vorschriften hält und es passiert etwas, ist der Radfahrer verletzt oder schlimmer... Da kann man sagen: "Selber schuld", was auch stimmt.

Wenn sich ein Autofahrer im "Konflikt" mit einem Radfahrer nicht an die Vorschriften hält und es passiert etwas, ist auch wieder der Radfahrer verletzt oder schlimmer. Und das, obwohl der Radfahrer nicht selber schuld ist. Der Autofahrer hat im schlechtesten Fall ein paar Kratzer oder Beulen an seinem Auto... In jedem Fall trifft es also den Radfahrer schlimmer, als den Autofahrer. Daher ist unverständlich, warum sich viele Autofahrer (aber zum Glück nicht alle) über die Radfahrer aufregen.

Es wäre hilfreich, wenn ALLE Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen, insbesondere auf die jeweils schwächeren. Und für die Autofahrer, die sich aus Prinzip über die Radfahrer aufregen und dann vielleicht auch noch die Radfahrer rücksichtslos überholen, Vorrang missachten usw. wäre es nicht schlecht, sich selber einmal auf ein Fahrrad zu setzen und einmal aus dieser Position Verkehrsteilnehmer zu sein. Dann würden viele Autofahrer anders denken und handeln.

Antworten
MartinAnko
0
15
Lesenswert?

Miteinander

Diese Kommentare zeigen, dass es nur miteinander funktionieren kann - das sollten Auto- und Radfahrer beherzigen, bitte.

Antworten
gerbur
0
12
Lesenswert?

@MartinAnko

Richtig, wird aber nix helfen! Vernunft hat schon seit einiger Zeit in unserem Land keine Chance mehr, die Egoismen sind überbordend, werden auch ständig beginnend bei Eltern und Medien gefördert, alles ist nur mehr auf "challenge" gebürstet.
Ob besoffen oder mit Drogen zugedröhnt, die Zahl der Verrückten verteilt sich gleichmäßig auf Auto-,Rad-, Motorrad-, und Scooterfahrer und auch Fußgänger. Qualtingers "i was zwoar net wouhin, i bin aber schneller durt" hat sich als Lebensmotto durchgesetzt.

Antworten