AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wiener FriseursalonFriseur und Kunde lieferten sich blutigen Streit

Der Kunde ging mit einem Besen auf den Angestellten los, dieser setzte sich mit einer Schere zur Wehr.

Sujetbild © APA/BARBARA GINDL
 

Ein Friseur und ein Kunde haben sich am Freitagabend in Wien-Ottakring eine wilde Auseinandersetzung geliefert. Der Streit begann wegen lauter Musik. Der Kunde ging mit einem Besen auf den Angestellten los, dieser setzte sich mit einer Schere zur Wehr. Der 24-Jährige wurde schwer verletzt und mit Schnittwunden ins Krankenhaus gebracht, der Friseur vorläufig festgenommen, berichtete die Polizei.

Zu laute Musik

Der - ebenfalls - 24 Jahre alte Friseur, ein gebürtiger Syrer, schnitt dem Sohn des Kunden, ein gebürtiger Serbe, kurz vor 19.00 Uhr im Geschäft in der Gablenzgasse nahe des Lerchenfelder Gürtels die Haare. Er hatte laut eigenen Angaben die Musik laut aufgedreht, worüber sich der Vater des Buben beschwerte. Weil dieser dann eigenhändig das Handy griff und die Lautstärke verringerte, warf der Friseur Vater und Sohn aus dem Geschäft, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Der Vater sei dann zurückgekommen, hätte einen Besen ergriffen und ihn damit attackiert, gab der 24-jährige Angestellte an. Daraufhin hätte er sich gewehrt - mit einer Schere.

"Der 24-Jährige erlitt Schnittwunden im Bereich des Oberkörpers und Gesichts", berichtete Eidenberger. Ein Mitarbeiter trennte die beiden Männer und rief die Polizei. Der verletzte Kunde wurde ins Krankenhaus gebracht, der Angestellte festgenommen. Gegen ihn wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Eine Anzeige gegen den Kunden wegen Körperverletzung wird noch geprüft.

Kommentare (3)

Kommentieren
plolin
0
0
Lesenswert?

Ohne Worte

🤔

Antworten
Sam125
0
1
Lesenswert?

polin

auch ohne Worte!!! Zum Glück sind die Gedanken frei!! NOCH

Antworten
Reipsi
0
1
Lesenswert?

Hab mir gleich gedacht

bevor ich es gelesen habe , das können nur Ausländer sein , KZ wirds nicht veröffentlichen da es ja um Ausländer geht.

Antworten