AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Demos in WienIdentitäre demonstrierten für sich selbst, rund 2000 gegen sie

Die Demonstrationen in Wien gingen ohne größere Zwischenfälle zu Ende. Es war zwar zu einem Bewurf der Polizei mit Gegenständen, eine Ausdehnung des Sperrkreises beendete das aber rasch.

WIEN: DEMONSTRATION IDENTITAeRE BEWEGUNG: POLIZEIKRAeFTE
© APA/HERBERT P. OCZERET
 

Bis zu 2000 Personen haben am Samstagnachmittag gegen einen Aufmarsch der rechtsradikalen "Identitären" vor dem Justizministerium in Wien demonstriert. Ein direktes Zusammentreffen hatte die Polizei durch eine Sperrzone verhindert, von deren Rändern sich die Gegendemonstranten und die bis zu 300 Identitären Slogans zuriefen. Die Rechten feierten sich dabei als "Avantgarde der Meinungsfreiheit".

Zur Kundgebung aufgerufen hatten die Identitären nach der von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erzwungenen deutlichen Abgrenzung der FPÖ von der rechtsextremen Gruppierung. Sprecher Martin Sellner lobte die trotz der "Diffamierungskampagne" gekommenen Sympathisanten gleich eingangs als "Helden" und pries die Identitären als "Avantgarde der Meinungsfreiheit", die vom "tiefen linken Staat", der "Politjustiz" und der "Medienmafia", bedroht sei.

WIEN: DEMONSTRATION IDENTITAeRE BEWEGUNG / SELLNER
Foto © APA/HERBERT P. OCZERET

Die beiden Gegendemonstrationen - organisiert von der "Plattform für eine menschliche Asylpolitik" und der "Offensive gegen Rechts" - hatten sich schon zuvor vor der Wiener Hauptuniversität und beim Republiks-Denkmal vor dem Parlament versammelt. Wobei sich ihr Protest nicht nur gegen die Identitären und deren Verbindungen zur FPÖ richtete, sondern auch gegen die "Hasspolitik" der Regierung und die Kürzung der Mindestsicherung, wie die aus dem Sudan stammende Schriftstellerin Ishraga Mustafa gleich eingangs betonte.

WIEN: DEMONSTRATION DER PLATTFORM FUeR EINE MENSCHLICHE ASYLPOLITIK UND GEGEN NEONAZI-AUFMARSCH DER IDENTITAeREN
Foto © APA/HANS PUNZ

Aufeinandertreffen verhindert

Ein direktes aufeinandertreffen der Kundgebungen hatte die Wiener Polizei zwar verhindert. Von den Rändern der 120 Meter breiten Sperrzone konnten sich die Aktivsten allerdings ein verbales Duell liefern. Während die Gegendemonstranten - nach eigener Einschätzung rund 2.000 - sich über das "traurige kleine Häuflein" auf der anderen Seite lustig machten und "Alerta, Alerta, Antifascista!" skandierten, antworteten die Identitären mit "Heimatliebe - kein Verbrechen". Die Identitären hatten 200 bis 300 Kundgebungsteilnehmer angemeldet. Nach eigener Einschätzung der Identitären waren 300 Sympathisanten gekommen.

Beobachtet von Polizeikameras bat Sellner seine Unterstützer, auf eigene Transparente zu verzichten. Ein Demo-Teilnehmer hatte seinem Frust über das Verhalten der FPÖ zuvor mit einem "Strache - du Lulu"-Schild Luft gemacht. Selbst mitgebracht hatten die Identitären gelbe Schilder mit dem Slogan, "Für Meinungsfreiheit und gegen den großen Austausch", womit sie neuerlich bei jenem Slogan anknüpften, in dessen Namen der Attentäter von Christchurch in Neuseeland im März zwei Moscheen attackiert und 50 Menschen erschossen hatte ("The Great Replacement").

Rund 800 Beamte im Einsatz

Nach Angaben der Wiener Polizei waren am Samstag in ganz Wien rund 800 Beamte im Einsatz (ein Teil davon allerdings auch beim Bundesliga-Match Rapid gegen Mattersburg und bei einer weiteren Demo gegen die EU-Urheberrechtsrichtlinie.

Großteils ruhig abgelaufen

Die Versammlungen liefen aus polizeilicher Sicht größtenteils ruhig ab. Es kam im Bereich des Volkstheaters zu einem kurzen Bewurf mit Gegenständen gegen Exekutivbedienstete. Nach einer kurzfristigen Erweiterung des Sperrkreises, beruhigte sich die Situation umgehend. Während den Versammlungen kam es vereinzelt zu Identitätsfeststellungen. "Es kam zu Übertretungen nach dem Versammlungsgesetz und dem Sicherheitspolizeigesetz, aber zu keinen Festnahmen", berichtete die Wiener Polizei am Abend.

Die temporären Verkehrssperren wurden schon um 18:15 Uhr wieder aufgehoben.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

altbayer
4
8
Lesenswert?

Wurfgegenstände ??

Es würde mich interessieren, wer die Polizei mit Wurfgegenstände beworfen hat?
Die gewalttätigen Indentitären oder die friedlichen Demonstranten, die gegen die gewalttätigen Indentitären demonstriert haben?

Antworten
fb966577ab22564a0a1984c687f25d5e
16
34
Lesenswert?

Herr HCS Rücktritt sofort

und unwiderruflich ganz klar. Die altbekannten FPÖ-Verbindungen zu den sogenannten Identitären gibt's nicht mehr? Dass ich nicht lache! Wie kann sich ein Mensch, der noch dazu als Vizekanzler unserer Republik Österreich für uns alle Verantwortung (mit)trägt, nur selbst so belügen, Herr HCS?

Antworten
ichbindermeinung
15
10
Lesenswert?

freitägige Schülerklimademo

gibt es schon ca. Zahlen wieviele Schüler gestern nach Bundesländer aufgeschlüsselt wegen dem Klima auf die Strasse gegangen sind

Antworten
Mein Graz
9
11
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Noch immer viel zu wenige.
Erst wenn sich diese Regierung bewegt reicht es.

Antworten
altbayer
2
12
Lesenswert?

Gestern ??

Gestern gab es in den Schulen wegen der Osterferien nur mehr beschränkten, kürzeren Unterricht (Film, etc.). Da hat es sich für die Schüler nicht ausgezahlt den Unterricht zu "schwänzen".
Seht es einfach realistisch - ich kennen es von meinen Kindern. Bei der ersten Demo hat der Klassenvorstand den Schülern frei gegeben - von der ganzen Klasse sind 2 Schüler zur Demo gegangen - der Rest ist am Vormittag direkt nach Hause.

Wenn Schüler etwas bewirken wollen, dann sollen sie damit daheim anfangen - sich nicht immer von den Eltern mit dem dicken SUV bequem überall hinbringen lassen (einen SUV braucht der Papa ja, weil die Gehsteigkannten in der Stadt so hoch sind - 30 cm hoch sagt der Papa immer zur Mama) - vielleicht sollten die Kinder auch einmal das neue teure 99 Gang Prestige-Mountainbike benutzen.
Vielleicht mit den Eltern bewusst einkaufen, wie z.B. Plastik vermeiden (gibt es halt zur Jause kein 0,33l Cola in der Plastikflasche).

Antworten
Mein Graz
7
4
Lesenswert?

@altbayer

Am Freitag vor den Osterferien verkürzter Unterricht? Da muss sich viel geändert haben in den letzten Jahren.
Und auch ein Film, in der Schule während der Unterrichtszeit gezeigt, ist Unterricht und es muss eine Entschuldigung für diese Zeit gebracht werden. Die Filme, die es zu Zeiten in denen unsere Kinder schulpflichtig waren gab waren auch nicht gerade der Knüller, bei denen man gerne anwesend war...

Das G'schichterl von den paar Schülern, die zur Demo gegangen sind, habe ich schon öfter gelesen - woher weißt du das so sicher? Waren deine Kinder bei der Demo?

Du zweifelst wieder einmal an, dass die Schüler ihr Verhalten tatsächlich ändern. Ich tue das nicht. Ich glaube an die Jugend, an ihre Ziele und daran, dass sie etwas bewirken wollen.
Deine Behauptung, dass sich Schüler "mit dem dicken SUV bequem überall hinbringen lassen" mag vielleicht auf einzelne zutreffen. Ich bin überzeugt, dass viele Jugendliche mit dem Fahrrad oder den Öffis unterwegs sind.

Und liegt es nicht in der Verantwortung der Eltern den Kindern zu sagen: "Ich fahr dich nicht hin, denk an die Umwelt, fahr mit den Öffis!"? Aus welchem Grund kutschieren die Eltern die Kinder?

Deine Übertreibung vom "99-Gang-Bike" kommentiere ich nicht.
Und jetzt sag mir noch schnell, welches Getränk, auch Wasser, mit 0,33 bis 0,5 l es in einer anderen Verpackung als Plastik, Tetrapak oder Aludose es gibt.
Die Schüler können natürlich auch am Klo Wasser trinken...

Antworten
paulrandig
7
36
Lesenswert?

Also, DIESE Regierung...

...als "Linker Staat" zu bezeichnen ist schon ein gewagter Leckerbissen...

Antworten
1570225fec6f6870a26729cba270f51b
6
30
Lesenswert?

Den Identitären..

... ist selbst die FP offenbar zu links. Das sagt eh alles...

Antworten
umo10
13
35
Lesenswert?

Hihi

Ist das witzig :-) Ultra rechts demonstriert gegen Rechts, ich zerkugle mich. Wie sehr sind die Wähler nur getäuscht worden

Antworten
Sportmaster
12
27
Lesenswert?

Wenn man sich die Demo-Videos ansieht,

sind die Extremisten eher auf der Gegendemonstration zu finden

Antworten
Scaurus
15
13
Lesenswert?

Wenn man sich die Einschätzung des Verfassungsschutze ansieht,

sind die gewaltbereiten Extremisten bei den Identitären zu finden.

Antworten
checker43
11
17
Lesenswert?

Bitte

nicht extremistisch mit gewalttätig, eierwerfend oder laut schreiend gleichsetzen. Der brav gekämmte und nett angezogene Franz Fuchs war schon lange vor seinen Anschlägen als extremistisch einzustufen.

Antworten
Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Sie haben recht,

gewalttätig ordne auch ich ein Stück höher bzw extremer als extremistisch ein.

Antworten
3770000
31
13
Lesenswert?

Frechheit!

Blöd mit einem "Strache - du Lulu"-Schild rumlaufen und blöd vom "linken Staats" reden... Die Identitären sollen amal was hakeln! Benehmen sich wie Chaoten und beleidigen unseren Vizekanzler. Kickl soll da mal aufräumen!

Antworten
CuiBono
5
27
Lesenswert?

@3770000

Ich überleg' mir noch, was Ihr Kommentar eigentlich soll.

Blicken Sie einfach nicht durch, provozieren Sie zufällig oder trollen Sie ganz bewusst?

Schreiben Sie noch einen oder zwei Kommentare und ich weiß Bescheid.
Danke.

Antworten
Eyeofthebeholder
32
40
Lesenswert?

Das kann doch nicht wahr sein,

dass diese Faschisten noch immer eine Kundegebung genehmigt bekommen!

Diese Staatsfeinde gehören hinter Schloss und Riegel, und nicht auf die Straße!

Antworten
altbayer
4
4
Lesenswert?

Sicherungshaft

Sich wegen der geplanten Sicherungshaft der Regierung aussprechen und die Andersdenkenden sofort ohne Prozess einsperren - das ist wahres Demokratieverständnis!
Denken sie darüber bitte einmal nach.

Antworten
erstdenkendannsprechen
4
18
Lesenswert?

naja - irgendwo gibt es halt dann doch (im rahmen der gesetze)

sowas wie meinungsfreiheit und versammlungsrecht. auch für jene, die mir nicht passen. nennt man demokratie und ist ja grade das, was wir eigentlich hoch halten und verteidigen sollten. im rahmen der gesetze erübrigt übrigens gegenargumente.

Antworten
Landbomeranze
16
23
Lesenswert?

deshalb haben die Gegendemonstranten laut

Kurier ja auch Eier und Rauchbomben auf die Polizei geworfen.

Antworten
SoundofThunder
2
10
Lesenswert?

🤔

Was soll daran Unwahr sein?

Antworten
HB2USD
33
24
Lesenswert?

Bitte um Aufklärung

was ist bei der IB rechtsextrem auch wenn man Unwahrheiten immer wiederholt werden sie trotzdem nicht wahr.

Antworten
X22
10
34
Lesenswert?

"Walst so liab frogst, verstehen willst es e net"

Weil der Rechtsextremismus an sich über kein homogenes ideologisches Konzept verfügt, gibt es für den Begriff keine einheitliche Definition. Dem Duden zufolge ist ein (Rechts)-Extremist ein politisch extrem, radikal eingestellter Mensch. Als (rechts)extremistisch bezeichnet wird eine extreme, radikale politische Einstellung, die gezeigt, bezeugt, vertreten oder verfochten wird usw. Rechtsextremismus ist demnach Extremismus im Sinne der Ideologie der äußersten Rechten. Generell gilt: Rechtsextremisten lehnen die freiheitliche demokratische Grundordnung ab und wollen − auch unter Anwendung von Gewalt − ein autoritäres oder gar totalitäres staatliches System errichten, in dem nationalistisches und rassistisches Gedankengut die Grundlage der Gesellschaftsordnung bilden sollen.

Das rechtsextreme Weltbild ist gekennzeichnet durch Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, völkische Ideologie, Antisemitismus, Geschichtsklitterung, einhergehend mit der Verherrlichung des NS-Regimes und Relativierung bis zur Leugnung des Holocaust, Diffamierung und Ablehnung des demokratischen Rechtsstaats und seiner Institutionen. Nach einer Definition des Bundesverfassungsschutzes ist ''Rechtsextremismus in Deutschland nicht ideologisch homogen. Eine Überbewertung ethnischer Zugehörigkeit und eine gegen den Gleichheitsgrundsatz gerichtete Fremdenfeindlichkeit sind allerdings bei allen Rechtsextremisten festzustellen.''

Rechtsextremistische Ideologie ist mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung

Antworten
Church-Hill
1
4
Lesenswert?

Genau das

können S' den paar Hanseln aber nicht nachweisen.

Antworten
HB2USD
5
2
Lesenswert?

Tut mir leid

sie kennen das Programm der IB nicht. Selbst das Gericht konnte nichts finden.

Antworten
HB2USD
6
1
Lesenswert?

Ihr zweiter

Absatz trifft auf keinen einzigen Punkt auf die IB zu. Eigentlich wollte sowieso belegte rechtsradikale Taten erfahren die der IB zuzuschreiben sind.

Antworten
Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@HB2USD

Lies aufmerksam das Programm dieser "Bewegung" und lies vor allem zwischen den Zeilen.
Brauchst du "belegte rechtsradikale Taten" um rechtsradikales Gedankengut zu erkennen bzw. abzulehnen? Muss tatsächlich erst ein Verbrechen geschehen bevor die Menschen hellhörig werden? Was ist mit der Moral, kann die einfach unter den Tisch gekehrt werden?

Da können noch so schlaue Phrasen verwendet, kann ein weißes Mäntelchen umgehängt werden - die Hintergedanken lassen Rechtsrechte erkennen, auch wenn mancher das leugnen will.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 37