AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Drogenbande in Wien ausgehoben Männer verkauften Kokain und Heroin

Der Wiener Polizei ist am Montag in Rudolfsheim-Fünfhaus eine Drogenbande ins Netz gegangen.

© eder
 

Nachdem Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) einen Dealer auf frischer Tat ertappt haben, nahmen sie seine Wohnung unter die Lupe. Im Zuge dessen wurden vier weitere Komplizen festgenommen sowie Drogen, Bargeld und eine verbotene Waffe sichergestellt.

Ein 34-Jähriger wollte Montagmittag in der Sperrgasse an einen Abnehmer Kokain verkaufen, als ihn die Polizisten dabei erwischten. Als die Beamten in der nahe gelegenen Wohnung des Nigerianers in der Österleingasse nachschauten, verhielt sich ein 19-jähriger Landsmann im Hof sehr auffällig. Als sie den Burschen kontrollierten, hatte dieser neun Bodypacks mit Kokain und drei Bodypacks mit Heroin bei sich.

In der Wohnung versteckten sich ein 27-jähriger Nigerianer und ein 37-jähriger Mann aus Simbabwe im Badezimmer. Dort wurden 30 Kugeln Kokain, geringe Mengen Cannabis sowie Bargeld gefunden. Der 27-Jährige hatte auch eine verbotene Waffe - ein laut Polizei getarntes Elektroschockgerät - bei sich. Alle vier wurden festgenommen. Der 37-Jährige hielt sich zudem illegal in Wien auf.

Bei dem Einsatz läutete plötzlich ein 26-Jähriger an der Wohnungstür. Als der Nigerianer die Polizisten sah, wollte er flüchten. Auch er hatte Kokain bei sich.

 

Kommentare (1)

Kommentieren
Sam125
0
0
Lesenswert?

Drogenbande

Es ist ja nur traurig, dass wegen solchen Typen, alle Afrikaner mit dunkler Hautfarbe von der Bevölkerung schief angesehen wird, aber was soll man sagen? Man braucht ja nur in Graz an die neue Sperrzone rund um den Volksgarten und den Metahofpark zu denken! Der Volksgarten wurde und wird bis heute Abends von der "normalen" Bevölkerung gemieden, obwohl das ein wirklich schöner Park ist und dort nürürlich Kinder und auch Hunde willkommen sind!

Antworten