SchlägereiWiener wollte unliebsame Mitbewohnerin loswerden

Die 21-Jährige fand für ein paar Tage in der Wohnung des 37-Jährigen am Neusserplatz in Rudolfsheim-Fünfhaus Unterschlupf.

© 
 

Weil er eine unliebsame Mitbewohnerin loswerden wollte, ist Dienstagabend ein Wiener zuerst auf die Frau und dann auf einen 22-Jährigen losgegangen. Er attackierte den jungen Mann zunächst mit einem Holzbrett und bedrohte ihn dann mit einem Messer. Der 37-Jährige wurde festgenommen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Die 21-Jährige fand für ein paar Tage in der Wohnung des 37-Jährigen am Neusserplatz in Rudolfsheim-Fünfhaus Unterschlupf. Da die Zufallsbekannte nicht mehr gehen wollte, schmiss der Mann sie Dienstagabend raus. Im Stiegenhaus kam es zu einem handfesten Streit, dabei beschädigte die 21-Jährige die Kopfhörer des Mannes. Das dürfte den 37-Jährigen so geärgert haben, dass er auf die Frau losging.

Ein 22-Jähriger ging dazwischen, bekam jedoch die volle Wut des 37-Jährigen ab. Er schnappte sich ein Holzbrett, das zufällig im Stiegenhaus lag, und schlug dem Jüngeren auf den Unterarm. Schlussendlich holte er ein Messer aus der Wohnung und bedrohte den 22-Jährigen mit dem Umbringen. Der 37-Jährige wurde festgenommen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.