Bluttat in WienZehnjährige kämpft im Krankenhaus um ihr Leben

Vater dürfte seine Frau erstochen und dann aus dem fünften Stock gesprungen sein. Passanten fanden auf einem Gehsteig seine Leiche.

Spurensicherer am Tatort © APA/HANS PUNZ
 

Eine Bluttat in einer Familie, deren Hintergründe bis zum Abend noch völlig ungeklärt waren, hat sich Mittwochmittag in Wien-Leopoldstadt ereignet. Ein Ehepaar starb, dessen einziges Kind, eine zehnjährige Tochter, wurde mit schwersten Verletzungen in lebensgefährlichem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Alarm hatte es etwa um 11.15 Uhr im Bereich Miesbachgasse bei der Oberen Augartenstraße gegeben. Auf offener Straße lag die Leiche eines 41-jährigen Mannes - offenbar bei einem Fenstersturz zu Tode gekommen. Die Polizei und deren WEGA-Einheit wurden alarmiert. Die Beamten brachen die Wohnung auf und stießen dort auf die Leiche der 45-jährigen Ehefrau des Toten. Der Leichnam wies mehrere Stichverletzungen auf.

MORDVERDACHT IN WIEN LEOPOLDSTADT: EHEPAAR TOT
Foto © APA/HANS PUNZ

Gleichfalls in der Wohnung entdeckt wurde die zehn Jahre alte Tochter des Ehepaares, das einzige Kind. Das Mädchen war bewusstlos und hatte schwerste Verletzungen am Hals erlitten. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, wurde sichergestellt, wie eine Sprecherin der Wiener Polizei mitteilte. Das Kind wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Neue Informationen über dessen Zustand werde es nicht vor Donnerstagvormittag geben, sagte ein KAV-Sprecher.

Mord und Selbstmord in Wien

Im Detail ungeklärt war laut Wiener Polizei der Ablauf der Ereignisse, ebenso die genaue Täterschaft. Die möglichen Hintergründe waren Gegenstand intensiver Ermittlungen. Die Obduktionen der beiden Leichen sollten am Donnerstag erfolgen, hieß es.

 

Kommentieren