Von Bayern nach OberösterreichAlkolenker lieferte sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

Der 26-Jährige durchbrach Straßensperren und fuhr auf Polizisten zu. Der Bayer wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Symbolbild
Symbolbild © 
 

Ein Alkolenker hat sich in der Nacht auf Freitag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei von Bayern bis Oberösterreich geliefert. Der 26-Jährige raste mit über 100 km/h durch Ortschaften und mit 160 über Freilandstraßen, durchbrach zwei Straßensperren, fuhr fast einen Polizisten um und ließ sich auch nicht von Schüssen auf die Reifen aufhalten. In Mauerkirchen gelang es dann, ihn zu stoppen und festzunehmen.

Ein bayrische Streife wollte das Fahrzeug gegen 1:30 Uhr nahe Passau kontrollieren. Der Lenker stieg allerdings aufs Gas und raste davon, berichtete die Polizei Oberösterreich. Die Verfolgungsjagd führte über die Grenze nach Oberösterreich. In Altheim und in Weng versuchte die Polizei, den Mann durch Straßensperren zu stoppen, was aber nicht gelang. In Altheim fuhr er direkt auf einen Beamten zu, dieser konnte sich gerade noch durch einen Sprung zur Seite retten.

In Mauerkirchen war Schluss

In Mauerkirchen (Bezirk Braunau) schafften es schließlich mehreren Streifen, den Wagen zu stoppen. Der 26-jährige Lenker, der 1,34 Promille intus hatte, und sein 27-jähriger Beifahrer, beide aus Bayern, wurden festgenommen. Der Beifahrer wurde später wieder freigelassen, der Lenker in die Justizanstalt Ried eingeliefert. Das Fahrzeug wurde vorerst sichergestellt.

Kommentieren