Schuldsprüche im Wiener MafiaprozessZehn Jahre Haft für Hauptangeklagten

Nach einem halben Jahr Verhandlungszeit sind im Wiener Mafia-Prozess am späten Donnerstagnachmittag die Urteile ergangen. Alle Angeklagten, die in Wien auf Schutzgeld-Erpressungen spezialisiert gewesen sein sollen, wurden schuldig gesprochen. Der mutmaßliche Kopf der Bande erhielt zehn Jahre Haft. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.