Umfrage

Vatertag für Österreicher nicht so wichtig wie Muttertag

Der am Sonntag bevorstehende Vatertag hat für die erwachsenen Österreicher nicht den gleichen Stellenwert wie der Muttertag: Nur 24 Prozent billigen ihm eine ebenso hohe Bedeutung zu.

© Fotolia/Marzanna Syncerz
 

Arme Väter: Laut einer Umfrage halten 59 Prozent den Vatertag für weniger wichtig als den Muttertag, nur für drei Prozent hat der Vatertag Vorrang. Das zeigt eine am Freitag veröffentlichte IMAS-Umfrage, für die im April 1007 Über-16-Jährige interviewt wurden.

54 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Mutter das prägendste Familienmitglied in ihrem Leben ist, für 32 Prozent ist das der Vater. Andere Verwandte rangieren weit abgeschlagen im einstelligen Bereich. Knapp die Hälfte (48 Prozent) glaubt, dass sich die Vaterrolle seit den 1970er-Jahren verändert hat, 31 Prozent finden das nicht.

Klassische Rollenbilder

Befragt, was sie von ihrem Vater beziehungsweise ihrer Mutter gelernt haben, nennen die meisten Teilnehmer gutes Benehmen, Fleiß, Ehrlichkeit oder Sparsamkeit annähernd gleich oft bei beiden Elternteilen. Von den Müttern wurde ihnen zusätzlich "Hausarbeit, Ordnungssinn und Saubermachen" beigebracht.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Tja,der Vatertag ist unwichtiger,

ein klarer Fall von struktureller Gewalt,man befreie mich endlich,immer gehts gegen Minderheiten.Aber was ich am Muttertag schon ankündigte als vorwurfsvoll vorgetragen wurde wieviele Manderln nicht wissen wann der sei,wieviele Mädels wissen denn wann Vatertag ist,man reiche es nach,jetzt,schon der Gleichheit wegen,man lacht.

Antworten