Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zweitwohnsitzproblematik im Ennstal Die Gemeinden fühlen sich vom Land Steiermark alleine gelassen, Salzburg gäbe mehrere Möglichkeiten vor

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Seit jeher fühlt sich das Obere Enns­tal weit mehr dem an­gren­zen­den Salz­bur­ger Land zu­ge­tan als dem Rest der Stei­er­mark. Das sieht und hört man täg­lich nicht nur in der Spra­che. Mit einem Au­gen­zwin­kern heißt es oft, dass spä­tes­tens an der Be­zirks­gren­ze„der Bal­kan“ be­gin­ne. Graz ist weit ent­fernt, seit der immer wei­ter aus­ufern­den Zweit­wohn­sitz­pro­ble­ma­tik kamen ge­fühlt noch ei­ni­ge Hun­dert Ki­lo­me­ter mehr dazu.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren