Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Radikale TöneDie FPÖ wettert gegen einen verurteilten Terroristen. Der Zeitpunkt ist etwas verdächtig

 

Starke Worte findet die FPÖ gegen einen 21-Jährigen, der derzeit in Graz eine Haft wegen Terrorismus absitzt: „Inhaftierter IS-Terrorist muss in sein Heimatland abgeschoben werden.“

Kommentare (3)

Kommentieren
ASchwammerlin
0
0
Lesenswert?

Meine damit nicht den Kommentar von Plantago

sondern den Redakteur!

Plantago
0
0
Lesenswert?

Glasklar erkannt, dass die FPÖ das "wahre Problem" für Österreich darstellt

und nicht irgendwelche IS-Terroristen. Nur weiter so und alles wird nicht nur gut, sondern immer besser.

ASchwammerlin
0
0
Lesenswert?

Einfach unglaublich

was sie von sich geben! Ich bin auch kein Freund der FPÖ, aus blanker Wut gegen diese Partei einen verurteilten IS Terroristen als das kleinere Problem darzustellen, ist einfach totale Verblendung! Der verurteilte Terrorist hat einen Zwölfjährigen zu einem Terroranschlag angestiftet, der nur scheiterte, weil der Jugendliche die Bauanleitung nicht umsetzen konnte. Die FPÖ hat genug Mist gebaut, aber sie hat niemand zum Massenmord angestiftet. Der Terrorist wurde in Osterreich zu lebenslanger Haft verurteilt, damit muss die Schwere seiner Vergehen wohl für jeden erkennbar sein. Aber für sie ist die FPÖ das größere Problem! Bitte passen sie auf, was sie in Zukunft von sich geben!