AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach GroßbrandIhre Bescheidenheit macht die Helfer aus dem Gleinalmtunnel noch sympathischer.

 

Wir alle haben sie gesucht. Wir Journalisten im ganzen Land. Weil wir
sie immer suchen, die Menschen, die hinter der Geschichte stehen, Helden, die Tragödien verhindern, Wunder ermöglichen. Nicht immer finden wir sie. Wenn wir sie haben und sie vor den Vorhang holen möchten, wollen manche lieber nicht mit uns reden. Nicht jeder drängt vor die Kamera, nicht jeder aufs Titelblatt. Selbst wenn uns das nicht passt, macht sie ihre Scheu und Bescheidenheit sympathisch.

Wir haben die drei Männer gefunden, die – laut dem Betriebstechnikchef des Gleinalmtunnels – einen großen Anteil daran haben, dass das Flammeninferno in der Röhre am letzten Freitag nicht zur Tragödie mit Toten geworden ist: Den Lenker des explosionsartig in Brand geratenen Kranwagens und die beiden Begleitfahrer. „Nein, wir sind keine
Helden“, verweigerten sie ein großes Interview.

Sie hätten doch nur gemacht, was zu tun war. Sie haben
dafür gesorgt, dass die Menschen den Tunnel rasch und koordiniert verlassen haben, ohne jede Panik, ohne Verletzungen davonzutragen.
Helden? Ach was soll’s. Sie haben getan, was zu tun war! Wir dürfen heute ihre Geschichte erzählen. Das ist uns eine Ehre. Danke!

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren